Wahl der "Miss Universe": Von schönen Frauen und merkwürdigen Kostümen

Kommentare1

Die schönste Frau des Universums kommt von den Philippinen. Der Wettbewerb in Bangkok hatte dieses Jahr aber noch einige Überraschungen in petto. © spot on news

Sie ist die schönste Frau des Universums. Zumindest wenn es nach der - in diesem Jahr rein weiblichen - Jury des "Miss Universe"-Wettbewerbs geht. Catriona Gray von den Philippinen löst die Südafrikanerin Demi-Leigh Nel-Peters ab, die 2017 in Las Vegas den Titel eingeheimst hatte.
Grey ist 24 Jahre alt und arbeitet als Sängerin, Model und Showmasterin. Zudem unterrichtet sie Kinder in den Slums von Manila.
Tamaryn Green aus Südafrika kam auf Platz zwei.
Miss Venezuela Sthefany Gutierrez landete auf dem dritten Platz. Mit einem strahlenden Lächeln nahm sie ihre Auszeichnung entgegen.
Sänger Ne-Yo sorgte für die musikalische Untermalung des Abends.
Erstmals in der Geschichte des Wettbewerbs durfte in diesem Jahr eine Transfrau antreten. Die Spanierin Angela Ponce galt als Mitfavoritin.
Knapp eine Woche vor dem Finale fand die Kostümshow des Wettbewerbs statt, in dem die Frauen in aufwendigen Kostümen ihr Land und ihre Kultur präsentieren können. Kandidatin Marta Stepien übernahm das für ihr Land Kanada.
Dieser Teil des Wettbewerbs floss nicht in die Gesamtbewertung für den Miss-Universe-Titel ein, war aber für manche der spaßigste und kreativste Teil des Wettbewerbs - wie man beim Auftritt von Miss Angola, Ana Liliana Aviao, deutlich erkennen kann.
Oft sah das sehr eindrucksvoll aus, wie hier bei dem Kostüm von Miss Ecuador, Virginia Limongi.
Manchmal nahm es aber auch etwas skurrile Auswüchse an, wie hier mit dem Ananas-Kleid von Miss Bahamas, Danielle Grant.
Manchmal, wie hier bei Miss Costa Rica, Natalia Carvajal Sanchez, erinnerte die Kostümierung aber auch einfach an die Runway-Show von Victoria's Secret.