Weltkatzentag: Diese Miezen sind reich, berühmt und verdammt cool

Kommentare13

Choupette ist Model. Larry professioneller Mäusejäger im öffentlichen Dienst. Und Tom arbeitet immer noch an seiner Lebensaufgabe, Jerry endlich zu schnappen. Heute ist Weltkatzentag und wir zeigen Ihnen die berühmtesten Miezen, die es ins Rampenlicht geschafft haben. © teleschau - der mediendienst GmbH

Ach, wie herrlich ist Disneys Katzen-Film "Aristocats"! Süß, flauschig und drollig spazieren die animierten Vierbeiner über den Bildschirm. Grumpy Cat ist da sicher anderer Meinung. Zumindest kommt kein Lächeln über ihre Lippen - auch nicht am Weltkatzentag. Den feiern wir heute mit einer Galerie voller prominenter Miezen.
Ein ernster Blick genügt. Diese Katze hat es faustdick hinter den Ohren. Oder zumindest ihr Besitzer, denn der kennt keine Gnade.
Bösewicht Ernst Stavro Blofeld (Donald Pleasence) taucht in insgesamt sechs Bond-Verfilmungen auf und durfte sich dabei mehrmals über tierische Gesellschaft am Set freuen. Die Perserkatze hat aber keineswegs eine weiße Weste.
Sie wundern sich, welcher Bond-Film das jetzt ist? Gar keiner. Sieht zwar ähnlich aus, ist aber die klamaukige Parodie "Austin Powers". Die flauschige Perserkatze wurde gegen eine Nacktkatze getauscht. Doch auch hier geht es um die Weltherrschaft, die Evil (Mike Myers, rechts) und sein Mitarbeiter Nummer Zwei (Robert Wagner) an sich reißen wollen.
Sie nennt sich heute Choupette, aber das ist nur ein Künstlername. Laut Wikipedia wurde diese elegante Hauskatze als Guimauve du Blues Daphnée geboren. Klar, das ist zu lang, wenn man im Modebusiness durchstarten möchte. Ihr Beruf ist nämlich das Modeln. Kein Wunder, ihr "Papa" ist schließlich Designer Karl Lagerfeld. Fast genauso selbstverständlich, dass Choupette zwei Dienstmädchen hat, die sich ausschließlich um sie kümmern.
Kater Bob hat eine Kinorolle ergattert, denn sein Leben wurde verfilmt. Nachdem einige andere Kater beim Casting vormiauen mussten, war der wahre Bob doch am authentischsten. Nach "Bob, der Streuner" winkt eine große Hollywoodkarriere.
Schon klar, das ist keine Katze, das ist Alf. Aber der hat Heißhunger, und zwar auf etwas Pelziges. Immer wieder versucht der Außerirdische, die Katze der Tanners, Lucky, heimlich als Snack zu verspeisen. Gelungen ist ihm das nicht. Glück für Lucky!
Bitte nicht stören, Larry ist gerade im Dienst! Er hat einen äußerst wichtigen Beruf. Der britische Kater ist Chief Mouser to the Cabinet Office und lebt zusammen mit dem jeweiligen Premierminister in der Downing Street No. 10. Seit 2011 hat er die wichtige Aufgabe, das Haus von Ratten und Mäusen freizuhalten.
Salem wäre so gerne wieder ein Mensch! Schade nur, dass er dazu verflucht ist, eine Katze zu bleiben. Früher war er ein Hexenmeister, jetzt steht er Jung-Hexe Sabrina (Melissa Joan Hart) in "Sabrina - total verhext" zur Seite. Eine menschliche Fähigkeit hat er aber noch immer: das Sprechen. So kann er zu jeder Zeit seinen Senf dazugeben.
Etwas übergewichtig, immer vorlaut und ziemlich liebenswert ist die Katzendame Chloe aus "Pets". Allerdings hat sie in dem animierten Tierfilm ziemlich starke Konkurrenz und zwar nicht nur von Terrier Max. Wer die Auszeichnung "süßestes Tier" erhält, muss wohl jeder Zuschauer selbst entscheiden. Das hungrigste Tier im Film ist mit Sicherheit Chloe.
Diese Katze ist legendär, und zwar nicht erst seit der Neuauflage von "Alice im Wunderland". Die Grinsekatze kann sich zu jeder Zeit unsichtbar machen - und manchmal bleiben auch nur Teile von ihr sichtbar. Ziemlich gruselig, aber im Wunderland muss man mit so etwas umgehen können.
Die Grinsekatze zeigt gerne Zähne - und manchmal auch nur ihre Zähne und nicht ihren Körper. Sie hilft Alice durch das Wunderland, ist süß und etwas unheimlich gleichzeitig. Im Remake sieht sie aber ziemlich flauschig aus.
Sie ist pechschwarz und heißt Snowball. Ironie sollte man bei den "Simpsons" aber gewöhnt sein. Inzwischen ist es übrigens Snowball Nummer 5, nachdem die Vorgänger jeweils auf unterschiedliche Arten umgekommen oder verschwunden sind. Den kürzesten Auftritt hatte wohl Snowball III., die weit hübscher als die anderen aussah. Allerdings ertrank sie kurz nach der Adoption im Aquarium beim Versuch, Fische zu fangen. Schönheit ist eben nicht alles.
Dürfen wir vorstellen: Kitty White, besser bekannt als Hello Kitty. Die von der japanischen Firma Sanrio entworfene Katze ist inzwischen weltweit bekannt und nicht nur auf Haarspangen, Kinderspielsachen und ähnlichem rosa Zeug zu sehen, sondern auch im TV.
Er ist faul, er ist fett, und er ist dreist ("Jeder kann trainieren. So faul zu sein wie ich, erfordert echte Disziplin."): Garfield wurde durch Comics bekannt, und es dauerte nicht lange, bis auch er auf der Leinwand zu sehen war. Mit dem orangefarbenen, Montage hassenden Kater kann sich wohl der ein oder andere gut identifizieren.
Garfield gefällt sich selbst. Er ist ja auch ein fescher Kerl, der orangene Kater. Dabei bringt er ein paar Kilo zu viel auf die Waage und möchte nie gerne an sein Gewicht erinnert werden. Auch sein Geburtstag ist nicht sein Lieblingsthema. Weihnachten dagegen findet der Vierbeiner ziemlich gut.
"Der gestiefelte Kater" ist - abgesehen von der Farbe - das genaue Gegenteil von Garfield. Er ist schlank, mutig, aktiv und muss immer wieder Abenteuer bestehen.
Genau wie der gestiefelte Kater legt auch diese berühmte Katze Wert auf die richtige Kleidung. Auf Schuhe verzichtet Findus aus "Pettersson und Findus" allerdings.
Schade eigentlich, dass die Katze von "Schlumpf"-Gegner Gargamel nicht blau ist. Azrael sieht ziemlich gewöhnlich aus und versucht, den Schlümpfen das Leben schwerzumachen.
"Aristocats" ist wohl einer der bekanntesten Katzen-Filme und hat schon mehrere Generationen von Katzen-Liebhabern erfreut. Die aus einer reichen Familie stammenden Haustiere müssen sich plötzlich in der Wildnis durchschlagen.
Neue Themen
Top Themen