Vom coolen Rapper zum Fanboy: Eko Fresh hat neben der Musik eine weitere Leidenschaft: Wrestling. Vor Kurzem besuchte er einen Event der WWE - und fand sich plötzlich selbst in der Rolle des nervösen Fans wieder. Im Interview verrät er, was ihm am Wrestling fasziniert und was er von den beiden Hauptmatches bei "Wrestlemania 32" hält.

Ein Interview
von Andreas Maciejewski

Eko Fresh, wieso hast du deine Karten für den WWE-Event SummerSlam 2015 nicht abgeholt?

Eko Fresh: (lacht) Woher weißt du das?

Ich weiß es einfach.

Wegen eines Drehs. Der war in New York und ich habe mich krass geärgert.

Aber der SummerSlam fand doch in New York statt?

Siehste. Noch schlimmer. Ich habe meiner Frau gesagt, ich weiß nicht, ob ich jemals nochmal so eine Chance bekomme.

Vielleicht bei "Wrestlemania 32"?

Ich hoffe. Es wäre auf jeden Fall ein Traum. Die WWE weiß, dass ich ein Riesenfan bin.

Vor Kurzem bist du ja schon in einem Ring gestiegen …

Ja, in Mannheim. Da hatte ich auch die Chance, backstage zu gehen. Dort habe ich unter anderem Golddust und Jey Uso getroffen. Das war schon cool. Claudio (Anm. d. Redaktion: der Schweizer Wrestler Cesaro) kannte ich schon. Ich wollte ihn aber nicht in Verlegenheit bringen, deswegen habe ich mich komplett zusammengerissen - obwohl das Fanherz in mir richtig schnell geschlagen hat.

Plötzlich bist du der Fanboy und nicht mehr der Promi. Eine kuriose Situation?

Absolut. Ich kenne diese Situation, wenn ich jemanden zu Rapkonzerten mitbringe. Und der sagt: "Hey kuck mal, da ist der und der." Und ich bin dann derjenige, der sagt: "Jetzt reiß‘ dich mal zusammen, ich habe dich schließlich mitgebracht. Bleib locker."

Da fällt mir noch was ein: In Mannheim durfte ich mit Ric Flair ein Foto machen. Da hat ihn Claudio extra gefragt. Er meinte, dass das in Ordnung gehe, er kenne ihn gut. Dann kam Claudio mit Ric Flair heraus. Das war schon echt Gänsehaut.

Cesaro scheint dein Lieblingswrestler zu sein, oder?

Ja. Er hört beim Training oft meine Songs. Daniel Bryan zählt auch zu meinen Favoriten. Leider kann er nicht mehr kämpfen. Auch den verstorbenen Eddie Guerrero mochte ich sehr. Und "The Rock" sowie Brock Lesnar sind immer große Highlights.

Was fasziniert dich am Wrestling?

Es unterhält mich total. Es ist die Stunde am Tag, in der ich komplett in meiner eigenen Welt bin. Wrestling ist Live-Kunst mit Sport gepaart. Es ist eine Art Soap für Männer.

Beim Fußball sage ich oft zu meinen Freunden: Leute, das sind Multimillionäre, denen ist egal, ob ihr euch darüber freut. Die machen das für sich. Beim Wrestling habe ich aber das Gefühl, dass der Athlet das für mich, für den Zuschauer macht.

Was hältst du von den Matches bei "Wrestlemania 32"? Fangen wir mit dem Titelmatch Triple H gegen Roman Reigns an.

Ich finde es gut. Die Matchcard hat sich aber aus Verletzungsgründen zusammengestellt. John Cena fällt verletzt aus. Auch Randy Orton, Seth Rollins und Daniel Bryan fehlen.

Es ist gut, dass Leute wie Roman Reigns eine Chance bekommen. Ich glaube, der kann das gut stemmen. Er hat zwar mit den Fans ein bisschen kämpfen müssen, weil es am Anfang so rüberkam, als ob er alles auf dem Silbertablett serviert bekommt, nur weil er gut aussieht. Das kam nicht gut an. Er rackert sich aber ab, um zu beweisen, dass er es verdient hat. Und das sehen immer mehr Fans. Triple H ist der richtige Gegner, um einen Klassiker aus dem Match zu machen.

Roman Reigns wird aber immer noch oft ausgebuht …

Stimmt. Ich gehe stark davon aus, dass bei "Wrestlemania 32" viele Hardcorefans dabei sein werden, die auf der Seite von Triple H stehen. Da wird es Roman schwer haben. Mal sehen, was sich die WWE hier einfallen lässt.

Der Ex-Champion Seth Rollins könnte ja nach seiner Verletzungspause zurückkehren und in das Match eingreifen …

Ja, oder auch John Cena. Oder Romans Cousin Dwayne "The Rock" Johnson greift ein. Ich glaube nicht, dass das Titelmatch ein sauberes Ende nimmt.

Roman tut mir auch leid. Man sieht, wie er sich abrackern muss, um diese große Lücke zu füllen. Irgendwas wird die WWE schon machen, dass er nicht vor 100.000 buhenden Fans steht.

Was hältst du von dem Match Undertaker gegen Überraschungsgegner Shane McMahon?

Ich finde es cool. Ich erinnere mich noch sehr gut an Shanes Move, bei dem er von Ringpfosten zu Ringpfosten springt und dem Gegner eine Mülltonne draufdonnert. Ich weiß nicht, ob er das jetzt noch kann. Er sieht jedenfalls frisch aus. Die Meldung, dass er gegen den Undertaker antritt, habe ich übrigens bei euch auf der Seite gelesen.

Das freut mich.

Ich glaube aber nicht, dass Shane den Undertaker besiegen wird. Wem würde das helfen? Es ist einfach eine coole Konstellation und ein glaubwürdiger Gegner für den Taker. Er wird ja auch immer älter. Da muss man aufpassen, dass seine Kämpfe immer noch gut aussehen.

Unser Redakteur Andreas Maciejewski ist in Dallas, Texas vor Ort und berichtet alles rund um "Wrestlemania 32". Er begleitet seine Reise auch auf Twitter – hier können Sie ihm folgen.

Eko Fresh (32) ist ein deutscher Rapper türkischer Abstammung. Bekannt wurde er durch einen seiner größten Hits "König von Deutschland". Als Schauspieler trat er unter anderem in der Komödie "3 Türken und ein Baby" in Erscheinung. Seit dem 22. März 2016 läuft seine neue Serie "Blockbustaz", die in einem Kölner Plattenbau spielt, auf ZDFneo.