Schon bald könnte Tim Wiese auf den Spuren von Wrestling-Stars wie Hulk Hogan oder John Cena wandeln. In einem Interview bestätigt der ehemalige Nationaltorhüter erstmals, dass er mit der populärsten Wrestling-Liga der Welt über eine Karriere im Ring verhandelt. Ein Comeback als Torhüter schließt er aus.

Vielleicht wuchtet Tim Wiese seinen 120-Kilo-Körper bald durch einen Wrestling-Ring. Der 32-Jährige hat erstmals bestätigt, dass er ein Angebot der US-amerikanischen Liga WWE (World Wrestling Entertainment) vorliegen hat. "Es werden die nächsten Tage Gespräche geführt", sagt Wiese zu "Sport1". Der ehemalige Torhüter von Werder Bremen und 1899 Hoffenheim wolle sich jetzt erst einmal anhören, was ihm die WWE zu bieten hat.

Profi-Wrestler Ziggler verrät, was Wiese im Geschäft erwarten würde.

Der WWE würde eine Verpflichtung Wieses in Deutschland einen enormen Popularitätsschub verleihen. Bisher laufen die Wrestling-Shows nur auf den Spartensendern Tele 5 und ProSieben Maxx. Rund 200.000 Zuschauer schalten durchschnittlich ein. "In Deutschland wird Wrestling ein bisschen belächelt. In Amerika gibt es einen richtigen Hype. Dort ist es Sportart Nummer drei oder vier", erklärt Wiese. Außerdem könne man als Wrestler "viel Geld verdienen".

Tim Wiese: "Mit Fußball habe ich nichts mehr am Hut"

Eine Rückkehr ins Fußballgeschäft kann sich der 32-Jährige nicht mehr vorstellen. "Mit Fußball habe ich jetzt nichts mehr am Hut. Obwohl ich ja noch angestellt bin in Hoffenheim bis 2016", sagt Wiese. Heute trainiere er nur noch für sich selbst: "Ich gehe zweimal die Woche laufen und fünfmal die Woche in den Kraftraum. Das macht süchtig, ist wie eine Droge."

In der WWE würde Wiese auf weitere Muskelpakete treffen, mit denen er zusammen im Kraftraum pumpen kann. Mitte November könnte er seine neuen Trainingskollegen schon kennenlernen. Dann ist die WWE für zwei Shows in Deutschland zu Gast.