Überraschendes Ende von "Wrestlemania 31": Brock Lesnar verlor bei der größten Wrestling-Veranstaltung des Jahres seinen "World Heavyweight Championship". Den Titel schnappte sich aber nicht der offizielle Herausforderer, sondern ein ganz anderer.

Damit haben nur die wenigsten gerechnet. Der Champion der WWE (World Wrestling Entertainment) Brock Lesnar musste im Hauptmatch von "Wrestlemania 31" gegen Roman Reigns, den Cousin von Wrestling-Star Dwayne "The Rock" Johnson, ran. Einer von den beiden sollte am Ende des Abends den Ring als Gewinner verlassen. Doch plötzlich spaziert ein anderer Wrestler, Seth Rollins, vor 76.976 Zuschauern im Levi’s Stadium in Santa Clara, Kalifornien mit dem Gürtel aus der Halle. Aber wie kam es dazu?

Das Hauptmatch von "Wrestlemania 31" begann ziemlich blutig. Obwohl Wrestling eine Show-Sportart ist, kommen Verletzungen und Cuts vor – manchmal gewollt, um die Situation dramatischer darzustellen, manchmal aber auch nicht. Jedenfalls donnerte Lesnar erst an den Ringpfosten und blutete an der Wange. Dann kassierte er einen Kick seines Gegners ans Kinn, seine Lippe platzte auf. Zuletzt prallte er mit dem Kopf an den Außenpfosten des Rings und blutete danach stark an der Stirn.

Seth Rollins ist neuer Champion der WWE

Über 20 Minuten beharkten sich Reigns und Lesnar. Als beide erschöpft am Boden lagen, ertönte plötzlich die Musik von Rollins. Er hatte einen Koffer dabei, den sogenannten "Money in the bank". Dieser garantiert ihm innerhalb eines Jahres ein Titelmatch, egal wann und wo. Rollins nutzte aus, dass die beiden Kontrahenten erschöpft waren, und löste den Koffer ein. Aus einem Zweier- wurde ein Dreier-Match.

Rollins warf Lesnar daraufhin aus dem Ring, schlug Reigns nieder und pinnte ihn. Somit ist Rollins neuer Champion der WWE – obwohl er nicht den amtierenden Titelträger direkt besiegte.

Unser Redakteur Andreas Maciejewski ist in San José, Kalifornien vor Ort und berichtet alles rund um "Wrestlemania 31". Er begleitet seine Reise auch auf Twitter – hier können Sie ihm folgen.