Bob Dylan: Einer der größten Musiker unserer Zeit

Kommentare41

Seine Musik prägt die Generationen bis heute, sein politisches Engagement trug dazu bei, die Welt ein bisschen besser werden zu lassen – Bob Dylan hat wie kaum ein anderer die Popkultur seit den 60er Jahren beeinflusst. Am 24. Mai feiert der geniale Songschreiber seinen 77. Geburtstag. © top.de

Bob Dylan (bürgerlicher Name: Robert Zimmerman) wird am 24. Mai 1941 in Duluth, Minnesota geboren. Seine Eltern fördern früh sein musikalisches Talent. Zusammen mit der damals schon berühmten Sängerin Joan Baez begibt sich Dylan auf seine erste große Tournee durch die USA. Hier sind beide 1963 bei der Abschlusskundgebung des "Civil Rights March" in Washington zu sehen, bei der Martin Luther King seine berühmte Rede "I Have a Dream" hält.
1975 besucht Dylan den unschuldig inhaftierten Boxer Rubin Carter im Clinton State Prison in New York. Der daraufhin von dem Musiker geschriebene Song "Rubin Hurricane Carter", der rassistisch geprägte Verurteilungen anprangert, wird zum Welthit.
Dylan hat auch schauspielerisches Talent. 1987 übernimmt er die Rolle des Billy Parker in "Hearts of Fire".
Ein denkwürdiger Moment: 1984 tritt Bob Dylan mit Joan Baez – jener Sängerin mit der alles angefangen hat – im Olympiastadion in München auf.
Sein außergewöhnliches literarisches Talent macht sich nicht nur in seinen Songtexten, sondern auch in zahlreichen Gedichten bemerkbar. Diese 1960 verfassten Texte kommen 2005 bei Christie's in New York für 80.000 Dollar unter den Auktionshammer.
2007 wird Bob Dylans Leben verfilmt. Die Rolle des jungen Dylans übernimmt Cate Blanchett. Ihre fantastische Darstellung des Musikers wird 2008 für den Oscar nominiert. Insgesamt erhält das Biopic überragende Kritiken.
Trotz vieler Hochs und Tiefs und einiger Jahre des Rückzugs verlässt Dylan nie ganz die Bühne. Hier bei einem Auftritt bei den 53. Grammy Awards 2001 in Los Angeles.
Und wieder ein denkwürdiger Moment: 2015 spielt Bob Dylan an genau derselben Stelle, wo er 30 Jahre zuvor beim historisch bedeutsamen "Civil Rights Marsch" in Washington performte.
2016 wird Bob Dylan als erster Singer-Songwriter überhaupt mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Wochenlang ignoriert er diese besondere Ehre, sagt schließlich die Teilnahme an der Preisverleihung ab. Erst am 1. April 2017 nimmt er die Auszeichnung unter Ausschluss der Öffentlichkeit entgegen. Dieses Verhalten wurde als Skandal angesehen.
Die Bürgerrechtsbewegung gehört bis heute zu den großen Themen in Bob Dylans Leben. Er wusste schon in den 60ern, dass irgendwann mal ein Schwarzer Präsident wird. So schlägt er 2016 eine Einladung von Barack Obama ins Weiße Haus nicht aus.
Neue Themen
Top Themen