Britney Spears: Eine Karriere voller Hochs und Tiefs

Kommentare11

Gleich mit ihrem ersten Hit "Baby One More Time" wurde Britney Spears zum Megastar. Es folgte eine Karriere mit allen erdenklichen Höhen und Tiefen.

Britney Spears wurde am 2. Dezember 1981 in McComb, Mississippi, geboren. Als ihre ehrgeizigen Eltern James und Lynne das Gesangstalent ihrer Tochter erkannten, kam Brits Karriere bereits in ganz jungen Jahren ins Rollen.
Britney reiste mit ihrer Mutter vom einen Talentwettbewerb zum anderen. Schließlich wurde sie Mitglied des Mickey Mouse Club, in dem unter anderem auch Justin Timberlake und Christina Aguilera mitwirkten.
Im Januar 1998 landete sie ihren ersten Megahit: "Baby One More Time". Das dazugehörige Album wurde außerdem zum meistverkauften Debüt einer Künstlerin in den USA. Britneys Auftritte in Einkaufszentren waren beendet. Die große Bühne rief.
Auch ihr zweites Album "Oops! … I Did It Again" schlug ein wie eine Bombe. Britney wurde mit Preisen überhäuft. Unter anderem bekam sie den Billboard-Award für das Album des Jahres.
Auch live war Britney in den frühen 2000ern wegen der ausgefeilten Choreografien ein echter Hingucker. Aber auch die Outfits taten natürlich ihr Übriges.
Für Britney lief es gut. Auch in der Liebe. Als die Beziehung zu Justin Timberlake öffentlich wurde, war das perfekte Pop-Pärchen geboren. Auch wenn Britney verkündete, bis zur Hochzeit Jungfrau bleiben zu wollen.
2002 trennten sich Justin und Brit jedoch. Um ihre perfekt verlaufende Karriere zu krönen, wagte sich Britney auch ins Filmgeschäft. 2002 kam ihr erster Film "Crossroads" in die Kinos. Der Erfolg blieb jedoch aus. Immerhin gab's die Goldene Himbeere - den Preis für die schlechtesten Filme.
Als jüngste Künstlerin aller Zeiten bekam Britney Spears dafür 2003 einen Stern auf dem berühmten Hollywood Walk of Fame.
Bei den MTV Video Music Awards legte Britney immer wieder fulminante Shows hin.
Bei den VMAs 2001 gab sie ihren Hit "I'm a Slave For You" zum Besten und legte sich dazu lasziv eine Schlange um den Hals.
2003 sorgten die Princess und die Queen of Pop bei den VMAs für helle Aufregung: Britney und Madonna gaben sich bei ihrer Performance einen leidenschaftlichen Kuss. Da staunte auch Christina Aguilera (r.).
Legendär ist Britneys Blitzhochzeit mit ihrem Jugendfreund Jason Alexander. Aus einer Laune heraus heirateten die beiden 2004 in Las Vegas. Nach 55 Stunden wurde die Ehe annulliert.
2004 heiratete Britney Spears ihren Backgroundtänzer Kevin Federline. Diese Ehe sollte ein wenig länger halten.
Federline ist der Vater von Britneys beiden Söhnen Sean und Jayden James. Im Juli 2007 war es allerdings aus zwischen Brit und Kevin. Die Ehe wurde geschieden - und Britney hatte schwer damit zu kämpfen.
Immer öfter tauchte Britney volltrunken in der Öffentlichkeit auf. Unvergessen auch ihr Totalausraster 2007, bei dem sie sich alle Haare abrasierte.
Weil sie laut Ärzten zur Gefahr für sich und andere wurde, kam Britney in eine psychiatrische Einrichtung. Ihre Söhne durfte sie für mehrere Wochen nicht sehen. Das Sorgerecht wurde auf ihren Ex-Mann übertragen. Britney selbst bekam einen Vormund: ihren Vater.
Nach ihrem Klinikaufenthalt zog sich Spears weitergehend zurück. Was ihrem Gesundheitszustand sichtlich gut tat.
Ende 2007 überraschte sie mit dem Album "Blackout" Fans und Kritiker. Britney war zurück und sahnte gleich wieder Preise ab.
2012 wurde sie Jury-Mitglied der amerikanischen Ausgabe von" X Factor". Neben Star-Juror Simon Cowell (r.) und Demi Lovato beurteilte sie die Auftritte von heranreifenden Sängern.
Neben Musik und Fernsehen widmete sie sich aber auch dem Modedesign. So brachte sie ihre eigene Dessous-Kollektion heraus.
Neue Themen
Top Themen