Bryan Ferry wird 75: Diese Looks machten den Roxy-Music-Sänger zur Stilikone

Bryan Ferry wurde als Sänger der Band Roxy Music berühmt. Doch nicht nur seine Stimme brannte sich ins Gedächtnis ein - auch für seinen Style ist der smarte Brite bekannt. Diese Looks machten ihn zur Stilikone. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Bryan Ferry (2.v.l.) wird am 26. September 1945 in Washington, England, geboren. Nach Jobs als Kraftfahrer und Restaurator schafft er Anfang der 1970er-Jahre als Sänger und Gründungsmitglied von Roxy Music den Sprung auf die Bühne.
Die Band sorgt von Anfang an mit schrillen Bühnenoutfits für Aufsehen. So stehen sie beispielsweise in fluoreszierenden Anzügen auf der Bühne.
Bryan Ferry greift aber auch gerne zu verschiedenen Mustern und Stoffen: So tritt er 1972 zusammen mit seiner Band im Royal College of Art mit einer Tigerjacke und glänzender Lederhose auf.
In einem glitzernden Matador-Outfit wagt sich Ferry 1973 auf die Bühne. Die XXL-Epauletten sind zu dieser Zeit ein Muss.
Und funkelnd geht es weiter: Auf dem Montreux-Festival in der Schweiz schlüpft der exzentrische Sänger in ein paillettenbesetztes Sakko. Eine enge Hose, Plateauschuhe und zurückgegelte Haare machen den Look perfekt.
Doch Ferry kann auch elegant: So präsentiert er sich 1973 in der niederländischen Musik-Show TopPop in einem weißen Sakko samt Fliege.
Nicht nur der Frontmann hat etwas für Anzüge übrig. Auch die restliche Band performt regelmäßig im feinen Zwirn - je bunter, desto besser.
Hier zeigt sich Bryan Ferry von einer anderen, lässigen Seite mit schwarzer Lederhose und hochgekrempeltem weißen Hemd.
Bei einem Auftritt in Wembley entscheidet sich Bryan Ferry für ein ganz spezielles Bühnenoutfit. In einer Art Polizeiuniform schmettert der Sänger die Hits von Roxy Music.
Mit diesem Outfit hätte Bryan Ferry auch in Wimbledon antreten können.
Auch den Westernlook rockt Bryan Ferry. In einer bestickten Jacke, schwarzen Jeans und einem weißen Hemd macht er 1977 eine gute Figur.
Karierter Blazer, gerade geschnittene Hose, weißes Hemd und gestreifte Seidenkrawatte - mehr Gentleman-Style geht nicht.
Smoking, roter Kummerbund und schwarze Fliege machen diesen Dandy-Look im Jahr 1974 perfekt.
Legendär ist auch der rote Lederanzug. Die silberne Krawatte ist ebenfalls ein echter Hingucker.
Mit Dreitagebart, gegelten Haaren und einem klassischen Mantel stellt er sich bei den British Phonograph Awards in London im Jahr 1986 den Fotografen.
Auch heute noch, einige Jahrzehnte später, macht Bryan Ferry in seinen Anzügen eine gute Figur. Mit 75 Jahren ist er immer noch stilsicher und steht im schicken Zwirn auf den Bühnen dieser Welt.