Jetzt bricht er sein Schweigen: In einem aktuellen Facebook-Post räumt Rapper Bushido mit Gerüchten über seine Kariere und sein Label auf und bestätigt die Trennung von einem alten Weggefährten.

Bushido, bürgerlich Anis Mohamed Youssef Ferchichi, wird seit seinem Karrierestart vor 20 Jahren gerne als "Rüpel-Rapper" betitelt. Dieses Image verdankt er aber nicht nur seinen Rap-Texten, sondern unter anderem auch seiner Nähe zum Clan Abou-Chaker - gegen einzelne Mitglieder des Familienverbundes ermittelt die Staatsanwaltschaft.

In letzter Zeit war es ziemlich ruhig um Bushido geworden – zumindest musikalisch. Wenn er auf sich aufmerksam gemacht hatte, dann eher mit familiären Angelegenheiten oder mit seiner kultigen Tirade gegen die Deutsche Post.

In einem aktuellen Facebook-Post erklärt nun der Rapper, der noch in diesem Jahr 40 Jahre alt wird, warum er so lange nichts von sich hören ließ: "Es gab einige große Veränderungen in den letzten 20 Jahren meiner Karriere. Immer mal wieder haben sich Dinge verschoben, Personen sind verschwunden, Freunde sind gekommen. Auch jetzt befinde ich mich in so einer Phase."

Bushido will sein altes Image ablegen

Bereits im Januar hatte die "Bild"-Zeitung darüber spekuliert, ob sich Bushido ein neues Image verpassen möchte und sich darum auch von alten Weggefährten, namentlich Arafat Abou-Chaker, trennen werde.

Was bisher ein Gerücht war, wird nun von Bushido bestätigt: "Ich danke allen Beteiligten für die jahrelange Unterstützung, aber einige werden heute nicht mehr gemeinsam mit mir den Weg beschreiten. Dazu gehört auch Arafat."

Man darf gespannt sein, wie sich Bushido künftig präsentieren wird. Ob er's musikalisch noch drauf hat, zeigt sich dagegen bereits im Mai - dann tourt er wieder durch die Lande. (dh)