Zwei Wochen sind seit dem tragischen Tod von Chester Bennington vergangen. Die Trauer um den Sänger von Linkin Park ist ungebrochen. Coldplay nutzen den Auftakt ihrer Nordamerika-Tour, um dem Musiker einen bewegenden Tribut zu zollen.

Der Tod von Chester Bennington hat eine spürbare Lücke in der Musikwelt hinterlassen.

Versprochen: Diese Version von "In The End" geht unter die Haut.


Coldplay unterstreichen das nun einmal mehr: Frontmann Chris Martin performte während des Konzerts am Mittwoch im MetLife Stadium eine Coverversion des Linkin-Park-Hits "Crawling".

Der 40-Jährige nahm alleine am Keyboard auf der Bühne platz, spielte die ersten Töne des Songs und setze dann mit dem Gesang ein.

Damit riss er nicht nur das Publikum mit, sondern offenbar auch sich selbst. Martin unterbrach mit den Worten: "Gott, es tut mir leid."

© YouTube

Er wisse, dass dieser Moment sicher auf YouTube veröffentlicht werde – und er wolle diesen Tribut an Chester Bennington daher richtig und respektvoll umsetzen, sagte der Coldplay-Sänger.

Mike Shinoda ist gerührt und dankbar

Und das ist ihm auch gelungen: Linkin-Park-Gründer und Benningtons Freund Mike Shinoda bedankte sich via Instagram für die Geste.

Dort teilte er einen Ausschnitt aus dem Auftritt und schrieb dazu: "Danke Coldplay, es klang wunderschön."

Der Rapper hatte zuvor schon den Fans von Linkin Park für die Unterstützung gedankt.

Thank you @coldplay 🙏🏽 It sounded beautiful.

A post shared by Mike Shinoda (@m_shinoda) on


Am 20. Juli, dem Geburtstag seines verstorbenen Freundes Chris Cornell, hatte sich Chester Bennington infolge von Depressionen das Leben genommen. Er wurde 41 Jahre alt. (cf)

Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person von Suizid-Gedanken betroffen sind, wenden Sie sich bitte an die Telefon-Seelsorge unter der Telefonnummer 08 00/ 11 10 - 111 (Deutschland), 142 (Österreich), 143 (Schweiz).


© 1&1 Mail & Media / CF

Teaserbild: © picture alliance / dpa