Echo 2018

Die 27. Echo-Verleihung der Deutschen Phono-Akademie fand am 12. April 2018 in der Messe Berlin statt. In insgesamt 22 Kategorien wurden die Awards vergeben. Nach dem Eklat um die Preisverleihung an die Deutsch-Rapper Farid Bang und Kollegah, soll der Musikpreis nun grundlegend erneuert werden. Alle News, Infos, Bilder und Videos zur Echo-Verleihung der weiteren Entwicklung finden Sie hier.

Die Rapper Farid Bang und Kollegah haben ihren ersten Auftritt nach der umstrittenen Echo-Auszeichnung absolviert. Kein Wort fällt dabei zu dem von ihnen ausgelösten Eklat. 

Nach dem Echo-Eklat um Kollegah und Farid Bang wird gegen die beiden Rapper nun wegen Volksverhetzung ermittelt. Es habe zwei Strafanazeigen gegeben, wie ein Behördensprecher der Staatsanwaltschaft Düsseldorf mitteilte.

Der angekündigte Besuch der Rapper Farid Bang und Kollegah in der KZ-Gedenkstätte Auschwitz soll nach Aussagen des Internationalen Auschwitz-Komitees keine Show-Veranstaltung werden.

Die umstrittenen Rapper Farid Bang und Kollegah folgen nach "Bild"-Informationen der Einladung des Internationalen Auschwitz-Komitees und wollen die KZ-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besuchen. 

Passende Suchen
  • "Hochzeit auf den ersten Blick" Eklat
  • Lindenstraße wird eingestellt
  • Herzogin Meghan Geheimnisse
  • Rammstein-Ticketverkauf
  • Model Kim Porter tot
  • Heute 6°C
  • Di 3°C
  • Mi 3°C
  • Do 2°C
  • Fr 5°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Die beiden Skandal-Rapper Kollegah und Farid Bang kommen nicht aus den Schlagzeilen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen zwei Strafanzeigen gegen die umstrittenen Gewinner des Musikpreises Echo.

Die Skandal-Rapper Kollegah und Farid Bang haben nach den Antisemitismus-Vorwürfen im Vorfeld der Echo-Verleihung eine Einladung in die KZ-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau erhalten. Dies gab der geschäftsführende Vizepräsident des internationale Auschwitz-Komitees, Christoph Heubner, am Dienstag bekannt.

Das ECHO-Aus sorgt bei den Promis für Entsetzen. Im Promiflash-Interview machen sie ihrem Ärger Luft!

Nach dem "Echo"-Aus plant die Musikindustrie einen Nachfolgepreis. Wie der aussehen soll, verrät der Vorstandsvorsitzende des Bundesverband Musikindustrie (BVMI).

Nach dem Aus des Echos melden sich mehrere Stars zu Wort. Mit Verständnis, aber auch viel Witz und Charme.

Der Musikpreis Echo kommt nicht aus den Schlagzeilen: Nach der heftigen Kritik an der Auszeichnung der Rapper Kollegah und Farid Bang hat nun der jüdische Star-Dirigent Daniel Barenboim seine Trophäen zurückgegeben. 

Weitere Musik-Stars geben ihre Echos aus Protest zurück - erneut aus der Welt der Klassik. Von einem "Symbol eines Zynismus" spricht die Sächsische Staatskapelle, die nicht länger in derselben Siegerliste stehen mag wie Kollegah und Farid Bang. 

Helene Fischer wird von den Medien praktisch genötigt, sich zu dem Echo-Eklat um die rechten Rapper Kollegah und Farid Bang zu äußern. Nach Tagen des Schweigens formuliert Fischer einen ausführlichen Facebook-Post.

Rolle rückwärts: Das Musikunternehmen BMG will nun doch die Zusammenarbeit mit den umstrittenen Rappern Kollegah und Farid Bang beenden - zumindest vorerst. Der BMG-Vorstandschef erklärt nun in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", warum sich die Plattenfirma für diesen Schritt entschieden hat.

Der Eklat um die Echo-Musikpreis-Vergabe hat ein Schlaglicht geworfen auf das, was Gangster-Rapper seit Jahren auf Kinder und Jugendliche einrieseln lassen. Antisemitismus sei dabei wohl nicht einmal das größte Problem, sagen Experten.

Nach heftiger Kritik: Plattenfirma stellt sich hinter Kollegah und Farid Bang.

Der Musikpreis Echo ist unter Druck. Immer mehr Preisträger geben ihre Trophäe zurück. Nun will auch Marius Müller-Westernhagen seine sieben Echos zurückgegeben. Die Kritik reißt nicht ab. Inzwischen hat sich der Veranstalter entschuldigt.

Aus Protest gegen die Echo-Verleihung an die Rapper Kollegah und Farid Bang gibt auch der Dirigent Enoch zu Guttenberg den Preis zurück.

Die Auszeichnung der umstrittenen Rapper Kollegah und Farid Bang beim Echo 2018 hat große Empörung ausgelöst. Nun haben vier Gewinner aus dem Jahr 2017 ihre Trophäe aus Protest zurückgegeben. Diese sei für sie nur noch ein "Symbol der Schande".

Nach der skandalträchtigen Echo-Verleihung kann nichts mehr bleiben wie es war, findet Peter Maffay. Der Sänger verlangt Konsequenzen für die Verantwortlichen.

Die Echo-Verleihung an die Rapper Kollegah und Farid Bang hat einen Sturm der Empörung ausgelöst. Nun will der Bundesverband Musikindustrie Konsequenzen ziehen. Der ARD-Koordinator für Unterhaltung stellt den Musikpreis sogar in Frage.

Der Eklat um die diesjährige Echo-Verleihung hat eine politische Ebene erreicht. Bundesaußenminister Heiko Maas spricht von "antisemitischen Provokationen" und nennt die Vergabe des Preises an Farid Bang und Kollegah "widerwärtig".

Kollegah und Farid Bang sorgten für einen Skandal beim Echo, Helene Fischer und Kylie Minogue für funkelnde Momente: Das war der Echo 2018.

Die Rapper Kollegah und Farid Bang haben trotz der Kritik an ihren Texten einen Echo verliehen bekommen. Buh-Rufe und Kritik dafür gab es nicht nur am Abend der Preisverleihung, sondern auch in den sozialen Medien. Eindeutige Reaktionen von Musiker-Kollegen sucht man allerdings vergebens. 

Schon seit Wochen war es Thema: Darf ein Lied mit einer von vielen als antisemitisch verstandene Textzeile mit einem Preis gekrönt werden? Und wo endet künstlerische Freiheit? Bei der Echo-Verleihung lässt die Debatte nicht lange auf sich warten.

Zwischen Campino und den Rappern Farid Bang und Kollegah flogen beim Echo die Fetzen! Der Punker hatte seine Dankesrede genutzt, um sich in die Antisemitismus-Debatte einzumischen.

Ihre Nominierung hatte schon vorher für hitzige Diskussionen gesorgt, nun gewannen die Rapper Kollegah und Farid Bang einen Echo. Campino hatte sich zuvor klar positioniert und die Rapper indirekt angegriffen. Schlagersängerin Helene Fischer konnte ihre 17. Auszeichnung mit nach Hause nehmen.

Dürfen die das? Die zweifache Echo-Nominierung des Albums „Jung Brutal Gutaussehend 3“ der beiden Rapper Farid Bang und Kollegah sorgte im Vorfeld der Verleihung wegen seiner Texte für Empörung. Insbesondere ein Vergleich mit Auschwitz-Insassen stellt die Frage, ob solche Zeilen noch akzeptabel sind. Eine Annäherung.

Die Rapper Kollegah und Farid Bang bleiben für den Echo 2018 nominiert - trotz einer umstrittenen Textzeile über Auschwitzinsassen. Ein Ethik-Beirat spricht über die Entscheidung als "absoluten Grenzfall", der Zentralrat der Juden reagiert hingegen empört.

Jan Böhmermann schimpft über den durchvermarkteten Einheitsbrei, der als deutsche Popmusik durchgeht und bekommt dafür beim Echo Kritik entgegengebellt. Ausgerechnet von einem, der in dem Fall mit ihm einer Meinung sein müsste: Campino von den Toten Hosen. Was ist denn da passiert?

Der Toten-Hosen-Sänger Campino hat Fernsehsatiriker Jan Böhmermann bei der Echo-Verleihung heftig kritisiert. "Lieber uncool sein als ein cooles Arschloch, das sich nicht ...

Kurz vor der diesjährigen Echo-Verleihung hat Moderator Jan Böhmermann die deutsche Popmusikindustrie scharf kritisiert. 

Zum ersten Mal seit sechs Jahren ist Schlagerstar Helene Fischer NICHT für den Echo nominiert! Aber schalten ohne ihre heißen Show-Einlagen und Hammer-Outfits überhaupt noch die Zuschauer ein oder droht ein echter TV-Flop?

Die umstrittene Deutschrock-Band Frei.Wild ist mit einem Echo ausgezeichnet worden. Sie erhielt den Preis am Donnerstagabend in der Sparte Rock/Alternative National.

Viel Gefühl beim Echo 2016: Xavier Naidoo widmete seinem vor Kurzem verstorbenen Freund Roger Cicero bei der Musik-Preisverleihung einen Song. Ein Gänsehaut-Moment.

Sie ist die unbestrittene Echo-Queen - Helene Fischer heimst (mal wieder) die meisten Preise ein und stößt damit die bisherigen Spitzenreiter vom Thron. Rapper Sido weiß schon ...