Von Ed Sheeran bis Helene Fischer: Diese Musiker sind im Büro top - und diese flop

Kommentare215

73 Prozent der Deutschen lassen sich während der Arbeit mit Musik beschallen. Das ergab eine Umfrage von "LinkedIn" und "Spotify" mit 1.042 Personen. Beim Musikgeschmack der Arbeitskollegen scheiden sich aber die Geister. Diese fünf Künstler werden gerne mitgehört - und diese fünf überhaupt nicht.

Mit Ed Sheeran stressen Sie die wenigsten Ihrer Arbeitskollegen. 41 Prozent geben an, den Schmusesänger ebenfalls gerne zu hören.
Auch mit Rihanna machen Sie im Büro keinen Fehler. 34 Prozent der Arbeitskollegen hören gerne ihre Songs wie "Umbrella" oder "Diamonds".
Die Sängerin Adele ist ebenfalls unproblematisch. 32 Prozent der Befragten freuen sich sogar darüber, Songs von ihr zu hören.
Mark Forster macht vielen Ihrer Kollegen nichts aus. Deswegen drehen Sie ihn ruhig ein wenig lauter. 29 Prozent lassen sich gerne von ihm berieseln.
Auch mit Robin Schulz machen Sie bestimmt keinen Fehler. 22 Prozent der Befragten hören ihn gerne im Büro.
Jetzt kommen wir zu den No-Gos. Diese Künstler sollten Sie um des lieben Friedens willen nicht allzu laut im Büro auflegen. Bushido wollen die wenigsten Ihrer Arbeitskollegen hören. Gleich 43,8 Prozent können seine Musik nicht ausstehen.
Kollegen stehen nicht auf Kollegah. Das sagen zumindest 25,8 Prozent der Befragten.
Mit Eminem starten Sie auch nicht gerade eine Party im Büro. 25,5 Prozent würden lieber ganz auf seine Musik verzichten.
Und auch mit KC Rebell machen Sie sich nicht viele Freunde: 13,9 Prozent wollen seine Raps nicht hören. Und was lernen wir daraus: In deutschen Büros sollte Hip-Hop tunlichst vermieden werden, um den Frieden nicht zu gefährden - und Musik von Helene Fischer.
Neue Themen
Top Themen