Australien hat zum dritten Mal in Folge den Sprung ins Finale des Eurovision Song Contest (ESC) geschafft.

In Kiew wurde der 17-jährige Aborigine Isaiah mit seiner Ballade "Don't Come Easy" weitergewählt. Hingegen erreichten Georgien und Island nicht genügend Stimmen des Publikums.

Einen kuriosen Auftritt lieferte Montenegro. Der Sänger Slavko Kalezic überzeugte trotz Highheels und eines meterlangen, schwingenden Zopfes nicht.

Die deutsche Sängerin Levina tritt mit ihrem Lied "Perfect Life" erst am Samstag an.

Deutschland ist wie der Gastgeber Ukraine, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Italien bereits für das Finale gesetzt.

Diese zehn Kandidaten sind weiter:

Schweden: Robin Bengtsson - "I Can't Go On"

Australien: Isaiah - "Don't Come Easy"

Belgien: Blanche - "City Lights"

Aserbaidschan: Dihaj - "Skeletons"

Portugal: Salvador Sobral - "Amor pelos dois"

Griechenland: Demy - "This Is Love"

Polen: Kasia Moś - "Flashlight"

Moldau: SunStroke Project - "Hey, Mamma!"

Zypern: Hovig Demirjian - "Gravity"

Armenien: Artsvik - "Fly With Me"

Diese Kandidaten sind ausgeschieden:

Georgien: Tamara Gachechiladze - "Keep The Faith"

Albanien: Lindita Halimi - "World"

Montenegro: Slavko Kalezić - "Space"

Finnland: Norma John - "Blackbird"

Island: Svala - "Paper"

Tschechische Republik: Martina Bárta - "My Turn"

Slowenien: Omar Naber - "On My Way"

Lettland: Triana Park - "Line"


Bildergalerie starten

ESC 2017: Die ersten Finalisten stehen fest!

18 Länder sind beim ersten Halbfinale des Eurovision Song Contests gegeneinander angetreten. Diese zehn Beiträge haben sich für das Finale qualifiziert – und treten am Samstag gegen Deutschland an.

© dpa