"Forbes"-Liste der bestbezahlten Sängerinnen: Helene Fischer schlägt Britney Spears

Kommentare41

Das "Forbes"-Magazin hat die Liste der bestverdienenden Sängerinnen veröffentlicht - und Schlager-Königin Helene Fischer hat es mit Bravour in die Top Ten geschafft.

Britney Spears (30 Millionen Dollar) hat seit ihren "Mickey Mouse Club"-Zeiten alle Höhen und Tiefen des Showbiz durchgemacht. Derzeit hat sie wieder einen Lauf und scheffelt mit ihrer Dauershow in Las Vegas ordentlich Kohle. Den zehnten Platz auf der "Forbes"-Liste hat sie redlich verdient.
Celine Dion (31 Millionen Dollar) ist die Grande Dame auf der Liste. Auch sie verdient den größten Teil ihres Geldes in Las Vegas - tourt aber auch gerne diesseits des Atlantiks durch die Arenen.
Rihanna (37,5 Dollar) ist mittlerweile nicht mehr nur Sängerin, sondern auch Geschäftsfrau. Den Großteil ihrer Einnahmen verdankt sie ihrer Kosmetik-Linie Fenty Beauty und ihrer Unterwäsche-Kollektion.
Jennifer Lopez (47 Millionen Dollar) ist ein musikalischer Hans Dampf: Auch sie tritt in Las Vegas auf, tourt fleißig und setzt bei ihren Songs auf Kollaborationen mit den angesagtesten Musikern, um relevant zu bleiben.
Lady Gaga (50 Millionen Dollar) ist auf dem besten Weg, auch ein echter Film-Star zu werden. In "A Star is Born" überzeugte sie Kritiker und Publikum. "Nebenbei" bezieht sie auch Einkünfte aus Werbe-Deals mit Versace oder MAC.
Pink (52 Millionen Dollar) ist ein wenig die Exotin auf dieser Liste. Sie setzt auf ein eher rockiges Image und "handgemachte" Musik. So hat sie sich eine treue Fangemeinde erspielt, die ihre die Einkünfte sichert.
Beyoncé (60 Millionen) gehört zu den größten Stars des Show-Business. Die dreifache Mutter tourt mit ihrem Ehemann Jay-Z durch die Stadien und setzte mit ihren Auftritten beim Coachella-Festival im April des Jahres mit 100 Tänzern und einem Live-Orchester neue Maßstäbe in Sachen Bühnen-Performance.
Taylor Swift (80 Millionen Dollar) begann ihre Karriere als nettes Country-Mädel mit blonden Locken und Gitarre. Von diesem Image hat sie sich längst befreit. Was geblieben ist, sind die blonden Haare - und die Tatsache, dass sie ihre Songs überwiegend selbst schreibt.
Katy Perry hat es mit einem Verdienst von 83 Millionen Dollar auf den ersten Platz der "Forbes"-Liste geschafft. Und so, wie die US-Amerikaner sich über Helene Fischer wundern, dürfte Katys Platzierung hierzulande wohl manchen überraschen - ihre größten Hits liegen schon eine Weile zurück. Doch ...
... Dank einer überaus lukrativen Tour und vor allem ihrer Auftritte als Jury-Mitglied bei "American Idol" hat sie die Konkurrenz locker hinter sich gelassen. Herzlichen Glückwunsch!