Zucchero wird 65: Das sind Italiens größte Rock- und Popstars

Kommentare1

Zucchero feiert am 25. September seinen 65. Geburtstag. Der Italiener hat sich mit Hits wie "Senza una donna" auch international einen Namen gemacht. Das Rampenlicht muss er sich allerdings teilen: Denn auch diese Rock- und Popkünstler aus Italien haben im Laufe ihrer Karrieren Großes erreicht. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Zucchero feiert in Italien nach wie vor große Erfolge. Der Rock- und Blueskünstler, dessen bürgerlicher Name Adelmo Fornaciari lautet, konnte bereits 13 seiner Alben an der Chartspitze platzieren. Seine harte Arbeit zahlte sich aus: 2006 erhielt er für sein Engagement den Verdienstorden der Italienischen Republik. Außerdem kann er Stars wie die beiden Queen-Mitglieder Brian May und Roger Taylor, Sting oder Mousse T. zu seinen Freunden zählen.
Gianna Nannini veröffentlichte ihr erstes Album im Jahr 1976. Es war der Anfang einer glorreichen Karriere. So erreichte etwa ihr Duett "Un'estate italiana" mit Edoardo Bennato Platz zwei der deutschen Singlecharts und wurde zur offiziellen Hymne der Fußball-Weltmeisterschaft 1990. Heute lebt die Rocksängerin mit Partnerin und Tochter in London. Musik macht sie immer noch.
Den Song "Azzurro" haben Musikliebhaber Adriano Celentano zu verdanken. Er machte das Lied, das von Paolo Conte komponiert wurde, 1968 zu einem Welthit. Generell schien alles, was Celentano in den vergangenen Jahren anfasste, erfolgreich zu werden. So machte sich der Rock 'n' Roller nicht nur als Musiker, sondern auch als Schauspieler einen Namen. 1981 war er etwa an der Seite von Ornella Muti in "Gib dem Affen Zucker" zu sehen.
Umberto Tozzi macht als Pop- und Rock-Künstler bereits seit seinem 16. Lebensjahr Musik. Sein erstes Soloalbum erschien im Jahr 1976. Hits wie "Ti amo", "Tu" oder "Gloria" brachten ihm schließlich den Erfolg und landeten auch in Deutschland in den Singlecharts. Noch heute veröffentlicht der Künstler regelmäßig neue Songs. Sein letztes Album, das er gemeinsam mit Raf aufnahm, erschien im November 2019.
Die italienische Popsängerin Alice verdankt ihren internationalen Erfolg vor allem ihrer Single "Per Elisa" (1981). Drei Jahre nach deren Erscheinen nahm Carla Bissi, so ihr bürgerlicher Name, am Eurovision Song Contest teil. Mit dem Song "I treni di Tozeur" belegte sie Platz fünf. Zuletzt veröffentlichte sie 2016 das Live-Album "Live in Roma".
Fiorella Mannoia zählt über 24 veröffentlichte Alben zu ihren musikalischen Errungenschaften. Seit 1968 steht die Popmusikerin schon auf der Bühne, der Erfolg stellte sich allerdings erst in den Achtzigerjahren so richtig ein. Seither hat die Künstlerin schon fünfmal am Sanremo-Festival teilgenommen, das als wichtigster Musikwettbewerb Italiens und ältester Popmusikwettbewerb Europas gilt.
Es gibt wohl keinen Musikliebhaber, der Eros Ramazotti nicht kennt. Mit Hits wie "Cose Della Vita" oder "L'aurora" singt sich der Künstler seit Beginn seiner Karriere im Jahr 1981 in die Herzen der Zuhörer. 2012 wurde er dafür mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Aus seiner Ehe mit Moderatorin Michelle Hunziker (1998-2009) stammt eine Tochter. Zwei weitere Kinder gingen aus der Ehe mit Schauspielerin Marica Pellegrinelli (2014-2019) hervor.
Die Karriere des italienischen Pop-Duos Al Bano & Romina Power kennt Höhen und Tiefen. Seit den Siebzigerjahren stehen die beiden auf der Bühne, zweimal waren sie beim ESC vertreten. Kurz nachdem die gemeinsame Tochter 1994 spurlos verschwunden war, trennte sich das Paar, das sich 1970 das Jawort gegeben hatte. Es folgte die Scheidung – ebenso wie ein musikalisches Comeback. Seit 2013 treten Al Bano & Romina Power wieder gemeinsam auf.
Laura Pausini, deren Karriere 1993 auf dem Sanremo-Festival begann, zählt zu den erfolgreichsten Italo-Pop-Künstlerinnen dieser Zeit. Warum? 2006 wurde sie mit einem Grammy-Award ausgezeichnet – als erste italienische Staatsangehörige überhaupt. Kollaborationen mit Stars wie Kylie Minogue oder James Blunt liegen da nicht fern. Zudem war Pausini, die verheiratet und Mutter einer Tochter ist, bereits als Jurorin in der mexikanischen sowie spanischen Ausgabe von "The Voice" tätig.
Marco Mengoni ist Vollblutmusiker durch und durch. Seit dem Gewinn der italienischen Ausgabe von "X Factor" 2009 hat er bereits elf Alben herausgebracht. 2010 wurde er mit zwei MTV Europe Music Awards bedacht. Und auch das Sanremo-Festivals 2013 beendete er als Erstplatzierter. Seinen Siegertitel "L'essenziale" gab er sogleich beim ESC in Malmö zum Besten.
Mit "Laura non c'è" eroberte Nek 1997 die internationalen Charts. Der Pop-Musiker lernte bereits mit neun Jahren Gitarre und Schlagzeug spielen. Sein musikalisches Vorbild war "The Police"-Frontmann Sting. Seinem ersten Album im Jahr 1992 folgten 15 weitere, allesamt in den Top fünf der italienischen Charts vertreten.
Popsängerin Giusy Ferreri erreichte 2008 in der Castingshow "X Factor" den zweiten Platz, doch mit ihrer ersten Single "Non Ti Scordar Mai Di Me" schaffte sie es auf Platz eins der italienischen Charts und hielt sich dort wochenlang. Inzwischen hat die gebürtige Sizilianerin sieben Alben veröffentlicht und dreimal am Sanremo-Festival teilgenommen.
Mina gilt als die "Primadonna" der italienischen Popmusik und wird von Medien auch als "Tigerin von Cremona" bezeichnet. In den 1960-er und 1970-er Jahren wurde sie durch ihre Texte zu einem Symbol der Frauenbewegung. Seit 1960 hat Mina fast jährlich ein Album veröffentlicht, 25 davon landeten an der Spitze der italienischen Albumcharts, in Deutschland wurde ihr Song "Heißer Sand" 1962 zum Charterfolg.
Mit "La Bambola" machte Patty Pravo sich 1968 in Deutschland einen Namen. In Italien waren vor allem ihre italienischen Coverversionen englischer Popsongs von Künstlern wie den Beatles oder Neil Diamond populär. Die Sängerin nahm insgesamt zehn Mal am Sanremo-Festival teil, zweimal gewann sie den Kritikerpreis.
Domenico Modugno haben wir einen der größten italienischen Hits jemals zu verdanken: "Nel blu dipinto di blu" oder besser bekannt als "Volare" wurde 1958 zum Welthit, räumte bei den Grammy Awards beide Hauptkategorien ab und machte Modugno zum Pionier der italienischen Popmusik.
Renato Zero gilt als Hauptvertreter des italienischen Glam Rock. Durch seinen exzentrischen Kleidungsstil hat er den Status eines "Phänomens" der italienischen Musikszene erreicht. Fast alle seiner Alben, die er seit 1977 veröffentlicht hat, erreichten die Spitze der italienischen Charts.
Vasco Rossi kombiniert Pop-Rock mit opernhaften Melodien und wurde so zu einem der erfolgreichsten italienischen Musiker der Gegenwart. Mit seiner Single "Basta Poco" stellte Rossi 2007 den italienischen Downloadrekord von 100.000 Downloads in nur zwei Tagen auf, er ist der Musiker mit den meisten Nummer-eins-Alben Italiens.
Jovanotti begann seine Karriere im Teenageralter als Radio-DJ. In Italien erklomm er später mehrmals die Spitze der Single-Charts, mit seinem Album "Lorenzo 1994" landete er auch in Deutschland in den Top 100. Bis heute ist er mit knapp drei Millionen verkauften Tonträgern einer der erfolgreichsten Musiker Italiens.
Luciano Ligabue gilt nicht nur als einer der wichtigsten Rockmusiker Italiens, er ist auch einer der erfolgreichsten: Direkt nach Vasco Rossi belegt er Platz zwei der Interpreten mit den meisten Nummer-eins-Platzierungen. Seine erfolgreichsten Hits: "Il Mio Nome è Mai Più" und "Niente Paura".