Blitze, Donner, Dauerregen: Ein starkes Gewitter zwingt Helene Fischer zum Konzertabbruch, doch die Schlagerkönigin machte sogar daraus noch eine Show.

Man mag ja zu Helene Fischer stehen, wie man will: Am Sonntagabend jedenfalls bewies die Lieblingsblondine der Deutschen ein hohes Maß an Professionalität und jede Menge Humor. Während ihres Auftritts im Berliner Olympiastadion setzte ein heftiges Unwetter ein, das die Veranstalter aus Sicherheitsgründen zum Abbruch des Konzerts zwang.

Für die 60.000 Fans hätte es also ein ziemlich enttäuschender Abend werden können, doch Helene machte das Beste aus der Misere. Schon während des einsetzenden Regens tänzelt sie gut gelaunt über die Bühne:

... um dann die Fans mit ihrer Version des Prince-Klassiker "Purple Rain" zu beglücken:

Dementsprechend sind auch die Reaktionen der Fans trotz des verkürzten Konzerterlebnisses durchweg positiv:

Natürlich gab es auch ein paar Stimmen, die über Fischer witzelten - aber hey: Twitter ohne Hater wäre ja auch nur der halbe Spaß:

(zusammengestellt von dh)