Katie Melua: Ihre Stimme begeistert seit 15 Jahren

Ihre unverkennbare Stimme steht bei ihren Songs immer im Vordergrund: Ihre emotionalen, meist ruhigen Titel begeistern die Fans von Katie Melua seit mittlerweile 15 Jahren. Mit ihren Songs wie "Nine Million Bicycles" oder "The Closest Thing to Crazy" wurde sie berühmt. Am 16. September feiert die georgisch-britische Sängerin ihren 35. Geburtstag: Ein Rückblick auf ihr bewegtes Leben. © spot on news

Katie Melua wird als Ketevan Melua in Kutaissi (Georgien) geboren. Ihre Kindheit verbringt die Sängerin großteils in der georgischen Hauptstadt Tiflis. 1993 zieht ihre Familie nach Belfast (Nordirland), weil der Vater ihr dort ein besseres Leben verschaffen will. "Für mich fühlte sich das damals an, als wäre ich von einem Schwarz-Weiß-Film in einen Farbfilm gewechselt", erinnert sich Melua in einem Interview mit dem "ZEITmagazin". 1997 steht ein weiterer Umzug an: Die Familie lässt sich in Redhill (Südengland) nieder.
Nach dem Besuch der BRIT School in London, einer weiterführenden Schule für darstellende Künste, nimmt Katie Melua mit dem Song "Without You" an einer britischen Talentshow teil. Bei einem Vorsingen wird sie von dem Produzenten Mike Blatt entdeckt, mit dem sie auch an ihren ersten drei Alben arbeitet. 2003 erscheint Meluas Debütalbum "Call Off the Search", das sich sechs Wochen lang auf Platz eins der britischen Charts halten kann und sechsfach Platin erreicht.
Ende Februar 2004 geht Katie Melua auf ihre erste Welttournee – der internationale Durchbruch ist geschafft. 2005 wird ihr der Echo in der Kategorie "Erfolgreichster Newcomer International" überreicht.
Ein Jahr später bringt Katie Melua ihr zweites Album heraus: Im September 2005 erscheint "Piece by Piece". Ihr bekannter Song "Nine Million Bicycles" wird als erste Single-Auskopplung veröffentlicht und hält sich 40 Wochen lang in den deutschen Charts.
Im gleichen Jahr tritt sie gemeinsam mit der Band Queen für Nelson Mandela (Bild) auf und performt den Song "Too Much Love Will Kill You" – rückblickend ein Konzert, das alle anderen "getoppt" hat, wie Katie Melua 2013 im Interview mit spot on news erzählt.
Im Jahr 2006 gelingt ihr ein Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde: Im Oktober gibt sie das tiefste Unterwasserkonzert aller Zeiten – 303 Meter unter dem Meeresspiegel auf einer Bohrplattform in der Nordsee. Ein Jahr später erhält Katie Melua außerdem einen weiteren Echo: Sie wird als Beste Künstlerin International ausgezeichnet.
Im Jahr 2007 veröffentlicht sie ihr drittes Album "Pictures", das es auf Platz zwei der britischen und deutschen Albumcharts schafft. Eines ihrer großen Konzerte im Jahr 2008 ist der Auftritt beim Glastonbury Festival. Außerdem startet sie wieder eine Welttournee.
Drei Jahre später veröffentlicht sie ihr viertes Album "The House" (2010). Die Tour zum Album wird wegen gesundheitlicher Gründe zunächst abgesagt – Katie Melua leidet an einem Burnout. Wochenlang muss sie in einer Klinik medikamentös behandelt werden. "Ich hatte das Wesentliche verloren: meine Liebe zur Musik", erklärt Melua im Interview mit der "Frankfurter Neuen Presse". "Die ist glücklicherweise wieder zurückgekehrt, als es mir besser ging."
2014 hat sie einen ungewöhnlichen medizinischen Eingriff: Eine Woche lang hört Katie Melua ungewöhnliche Geräusche in ihrem Ohr, wie sie selbst auf Instagram mitteilt. Ein Arzt holt schließlich eine kleine Spinne aus ihrem Gehörgang. Die Sängerin vermutet, das Tier sei während eines Flugs in ihr Ohr gekrochen, als sie alte In-Ear-Kopfhörer verwendet habe. Die noch lebende Spinne habe sie nach der Entfernung dann in ihrem Garten freigelassen.
Ihr fünftes Album "Secret Symphony" (2012), ihr sechstes Album "Ketevan" (2013) sowie ihr siebtes Album "In Winter" (2016) können sich in den Top Ten in Großbritannien und Deutschland platzieren, sind aber nicht mehr so sehr von Erfolg gekrönt wie die vorherigen Platten.
Genauso erfolgreich wie in der Musik ist Katie Melua auch in der Liebe: 2012 heiratet sie den ehemaligen britischen Motorrad-Rennfahrer James Toseland. Er ist ebenfalls Musiker, allerdings nicht so berühmt wie seine Frau. "Ich habe Glück, eine unabhängige Partnerin zu haben, denn so kann ich mich auch frei entfalten und habe nicht den Druck, immer zuhause zu sein", sagt der 38-Jährige 2018 im Interview mit "speedweek.com".
Und wie geht es für Katie Melua weiter? Ihr letztes Studioalbum "In Winter" liegt nun schon fast drei Jahre zurück. Im Juli dieses Jahres sagt sie in einem Interview mit "krone.at" zur Frage nach einer nächsten Platte: "2019 sollte sich das ausgehen. Ich versuche jeden Tag zu schreiben und bin sehr aktiv." Nun feiert sie erst einmal ihren 35. Geburtstag: Happy Birthday!