Malcolm Young: Der Herzschlag von AC/DC ist verstummt

Kommentare4

Malcolm Young gab AC/DC den unerbittlichen Herzschlag und die eiserne Wucht vor. 1973 gründete er mit seinem Bruder Angus die Band. Songs wie "Highway to hell"? Ohne ihn undenkbar.

Als sechstes Kind seiner Eltern kommt Malcolm Young im Januar 1953 in Schottland zur Welt. Als er zehn Jahre alt ist, wandert die Familie nach Australien aus.
1979 wird "Highway To Hell" aufgenommen. Bis heute haben AC/DC weltweit insgesamt mehr als 200 Millionen Alben verkauft.
Hier posiert die Gruppe an einem Strand von Rio im Jahr 1985. V.l.n.r: Brian Johnson, Cliff Williams, Simon Wright, Angus und Malcolm Young.
Der Ruhm von AC/DC ist unangefochten. Kritiker streiten höchstens darüber, auf welchem der vorderen Plätze sie auf den diversen Listen stehen: von Greatest Hard Rock Artists über Greatest Heavy Metal Bands bis hin zu Greatest Artists of All Time.
Malcolm Young (ganz links) war maßgeblich für diesen Erfolg: Er galt als einer der besten Rhythmusgitarristen der Welt und hat Dutzende von berühmten Hardrockern wie James Hetfield von Metallica und Izzy Stradlin (Guns N' Roses) beeinflusst.
Gesundheitlich ging es Malcolm Young schon Jahre vor seinem Tod am 18. November 2017 schlecht. Erst wurde er erfolgreich wegen Lungenkrebs behandelt, dann war es das Herz.
Im April 2014 gibt die Band bekannt, dass Malcolm eine Pause aufgrund seines Gesundheitszustandes machen und AC/DC das Album "Rock or Bust" ohne ihn aufnehmen würde.
Gerüchte gibt es schon länger, doch erst einige Monate später erklärt Angus Young öffentlich, dass sein zwei Jahre älterer Bruder an Gedächtnislücken und Konzentrationsschwächen leidet.
Malcolm Young kehrt nicht in die Band zurück. Sänger Brian Johnson erzählt: "Bevor ihn die Demenz wirklich mitgenommen hatte, meinte er zu uns: 'Geht einfach raus und macht Musik, Jungs, noch einmal, nur für mich.'"
Am 18. November 2017 stirbt Malcolm Young. Sein Bruder Angus schreibt auf der Homepage: "Als sein Bruder ist es schwer in Worten auszudrücken, was er mein Leben lang für mich bedeutet hat. Die Verbindung, die wir hatten, war einzigartig und sehr besonders".
Neue Themen
Top Themen