Marilyn Manson liebt die Provokation und obszöne Posen, aber am Ende scheint auch er moralische Grenzen zu haben. Der Schockrocker hat seinen Bassisten und langjährigen Freund Twiggy Ramirez (Jeordie White) aus der Band geworfen. Denn der soll seine Ex misshandelt haben.

Sein knappes Statement hat Marilyn Manson auf seinem Twitter-Account öffentlich gemacht. Darin heißt es kurz: "Ich habe mich dazu entschlossen, getrennte Wege mit Jeordie White als Marilyn-Manson-Mitglied zu gehen. Er wird auf der nächsten Tour ersetzt. Ich wünsche ihm alles Gute."


Damit bezieht Marilyn Manson offenbar keine Stellung zu den Vorwürfen gegen Jeordie White, nur der Zeitpunkt des Rauswurfs spricht Bände.

Wie die "Bild" berichtet, ist der Grund Whites Ex-Freundin Jessicka Addams, selbst Musikerin und Sängerin bei der Band Jack of Jill. Die 42-Jährige hat ein langes Statement auf Facebook veröffentlicht, in dem sie White der Vergewaltigung bezichtigt.

Zu Boden gedrückt und misshandelt

White und Addams waren in den 90er-Jahren ein Paar. Die Sängerin gibt an, so lange geschwiegen zu haben, weil sie Nachteile für ihre Band fürchtete und den Plattenvertrag nicht riskieren wollte. Damals war Addams gerade einmal 19 Jahre alt.

"Ich habe mit der riesigen Schande und Schuld länger als 20 Jahre gelebt und hinter der Fassade einer gutgelaunten Künstlerin versteckt", schreibt sie in ihrem emotionalen Post.


Der Grund für Whites diverse Ausraster soll unter anderem seine riesige Eifersucht gewesen sein. Er soll so brutal gewesen sein, dass sogar ein Freund einmal Addams zu Hilfe kommen musste, als White sie zu Boden drückte.

Laut eigenem Statement will Jeordie White die Band-Auszeit mit seiner Familie verbringen und weiter an seinem Alkoholentzug arbeiten, er habe sich deshalb von Marilyn Manson "beurlauben lassen". (cf)

Nach seinem schweren Unfall während eines Auftritts in New York muss Marilyn Manson nun mehrere Konzerte absagen. Über den Gesundheitszustand des Sängers ist weiterhin nichts bekannt. 


© ContentFleet