"One Love Manchester": Benefizkonzert für Terroropfer

Kommentare27

Beim "On Love Manchester" Benefizkonzert gedachten Weltstars der Musik den Opfern der Anschläge von Manchester. Unter strengen Sicherheitsmaßnahmen bot das Konzert einige emotionale Momente.

Bei dem Benefizkonzert unter dem Motto "One Love Manchester" gedachten Musiker und Zuschauer den Opfern der Terroranschläge von Manchester.
Vor knapp zwei Wochen hatte sich ein Selbstmordattentäter auf einem Konzert der Sängerin Ariana Grande in die Luft gesprengt. Dabei starben 22 Besucher des Konzerts, darunter auch viele Kinder.
Rund 50.000 Menschen versammelten sich am Sonntag zu dem von Grande initiierten Benefizkonzert. Viele trugen Anstecker, um die Verstorbenen und Verletzten zu ehren.
Bei der Veranstaltung herrschten verschärfte Sicherheitsmaßnahmen. So patrouillierten zum Beispiel zahlreiche schwer bewaffnete Polizisten auf dem Konzertgelände.
Die Stimmung der Zuschauer trübten die starken Sicherheitsmaßnahmen aber nicht.
Nach einer Schweigeminute gaben sich bei dem Konzert die Musikstars das Mikrofon in die Hand. Viele internationale Musiker waren der Einladung zum Benefizkonzert gefolgt.
Zum Beispiel Robbie Williams: Der Sänger schrieb sogar eines seiner Lieder um. Aus "Strong" wurde dadurch "Manchester, we're strong".
Auch Williams' ehemalige Bandkollegen von "Take That" performten in Manchester. Trotz der örtlichen "Reunion" sang Williams bei deren Auftritt nicht mit.
Pharrell Williams und Miley Cyrus waren der Einladung ebenfalls gefolgt. Zusammen sangen sie Williams' Hit "Happy".
Auch Coldplay-Frontmann Chris Martin und Liam Gallagher bildeten ein Duo auf der Bühne.
Katy Perry trug bei ihrem Auftritt ein federbesetztes Kostüm, das ein wenig an einen Engel erinnerte.
Neue Themen
Top Themen