Paul McCartney wird 77: Der Mann der Rekorde

Kommentare13

Paul McCartney feiert am 18. Juni seinen 77. Geburtstag. Der Ex-Beatle und Jahrhundertmusiker steht bis heute auf der Bühne. 2018 veröffentlicht er seine bereits 17. Solo-LP. Doch alles begann in einem beschaulichen Vorort im englischen Liverpool. © spot on news

Paul McCartney wird am 18. Juni 1942 im Walton General Hospital in Liverpool geboren. Seine Mutter arbeitet dort als Hebamme. Nur 18 Monate später kann sich McCartney über ein Brüderchen freuen: Peter Michael, der sich später Mike McGear nennt.
Musik liegt im Hause McCartney stets in der Luft: Sein Vater verdient sich abends als Jazz-Musiker etwas hinzu und steckt seinen Sohn Paul (vorne) mit seinem Musikinteresse an. Er übernimmt nicht nur seine Leidenschaft für die Trompete, sondern bringt sich auch Klavierspielen selbst bei. Auch sein Bruder Mike (hinten) ist musikalisch interessiert – beide machen den Vater später als erfolgreiche Musiker stolz.
Mit 13 Jahren zieht Paul mit seiner Familie in die Forthlin Road in Allerton - etwa eine Meile entfernt lebt John Lennon mit seiner Tante Mimi. Als er 14 ist, stirbt seine Mutter Mary McCartney 1956 an einem Krebsleiden. In der Schule soll eine neue Bekanntschaft ihm bald darauf den Weg in eine musikalischen Zukunft ebnen ...
In der Liverpool Institute High School for Boys begegnet er George Harrison (r.). Die beiden lernen sich im Schulbus kennen und freunden sich an. Ihr gemeinsames Interesse an Musik schweißt die beiden fortan zusammen.
1957 lernt McCartney auf einem Kirchenfest dann John Lennon (r.) kennen und schließt sich dessen Schülerband The Quarrymen an.
1958 stößt McCartneys Schulfreund George Harrison zur Band. Mit zwei weiteren Freunden – Stuart Sutcliffe am Bass und Pete Best am Schlagzeug - tritt die neue Formation im August 1960 unter dem Namen The Beatles auf - in Hamburg. Sutcliffe verlässt die Band 1961, ein weiterer Ausstieg soll bald folgen ...
In Hamburg lernen die Beatles den Schlagzeuger Ringo Starr (hinten) kennen. Kurz vor der Unterzeichnung ihres ersten Plattenvertrags im Jahr 1962 wird Ringo anstelle von Pete Best in die Band geholt: Die Beatles in ihrer Erfolgsbesetzung sind geboren.
Mit "Please Please Me" landen sie 1963 ihren ersten Hit, kurz darauf folgt dann der erste Platz in der britischen Hitparade mit "From Me to You". Der Siegeszug der Band beginnt.
Innerhalb von nur drei Jahren werden die Beatles die erfolgreichste und populärste Band der Welt. McCartney stellt sich als herausragender Komponist und erstklassiger Bassist heraus.
Zu McCartneys größten Songs gehören "Yesterday", "Penny Lane", "Hey Jude" oder "Let it Be".
Nach dem Tod des Managers der Beatles, Brian Epstein, im Sommer 1967 gibt es erste Trennungsgerüchte. 1968 spitzen sich die Spannungen innerhalb der Beatles zu.
Im November 1968 veröffentlicht die Band jedoch noch das Album "The Beatles", das sowohl in Großbritannien als auch den USA und Deutschland auf Platz eins der Charts landet. Die bekanntesten Songs der Doppel-CD sind "Back in the U.S.S.R." und "Ob-La-Di, Ob-La-Da". Beide werden von Paul McCartney gesungen.
1969 folgt dann jedoch der endgültige Bruch: John Lennon gibt seinen Ausstieg bekannt, die Beatles lösen sich auf.
Privat läuft es zu dieser Zeit für Paul McCartney jedoch sehr gut: Er findet zunächst sein Glück in Schauspielerin Jane Asher, mit der er sich 1967 verlobt. Doch es folgt die Trennung und zwei Jahre später heiratet McCartney ...
... die Fotografin Linda Eastman. Die beiden lernen sich bei einer Medienpräsentation des Albums "Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band" kennen. Sie bringt ihre Tochter Heather (*1962) mit in die Ehe, die von Paul McCartney adoptiert wird.
Doch bei Heather (r.) bleibt es nicht. Das frischgebackene Ehepaar freut sich über die Geburt seines ersten gemeinsamen Kindes: Mary McCartney (l.) wird im Jahr 1969 geboren. Heute ist sie Fotografin – wie ihre Mutter.
1971 folgt eine weitere Tochter: Linda McCartney bringt Stella (l.) zur Welt. Das zweite Kind des Paares ist heute eine bekannte Modedesignerin.
Mit dem US-Schlagzeuger Denny Seiwell und dem Gitarristen Denny Laine gründet McCartney im August 1971 die Gruppe Wings, in der Ehefrau Linda Keyboard spielt. Die Single "Live and Let Die" (1973) aus dem gleichnamigen "James Bond"-Film wird für den Oscar nominiert.
1977 ist ein weiteres großes Jahr: Im September kommt James (l.), das dritte Kind der McCartneys, auf die Welt. Die Single "Mull of Kintyre" wird McCartneys größter Erfolg in Europa – abgesehen von seiner Zeit bei den Beatles, natürlich.
Im Dezember 1979 gehen Wings das letzte Mal auf Tour, auf der die Band lediglich Konzerte in Großbritannien spielt. Die Auflösung der Band erfolgt im April 1981. Bereits ein Jahr zuvor beginnt McCartney mit der Arbeit an einem eigenen Album. Während der Aufnahmen muss er aber mit einem Schicksalsschlag zurechtkommen ...