Von friedlicher Weihnachtsstimmung kann nach dem Auftritt von Queens of the Stone Age beim diesjährigen "KROQ Acoustic Christmas"-Konzert keine Rede sein: Ein Video zeigt, wie der Sänger der Rockband, Josh Homme, einer Fotografin ins Gesicht tritt - ein Unfall oder doch Absicht?

Eigentlich wollte Shutterstock-Fotografin Chelsea Lauren nur einige Bilder von Queens of the Stone Age schießen, während die Band am Samstagabend beim 28. jährlichen Weihnachtskonzert des US-Radiosenders KROQ performte.

Auf die Aufnahmen, die sie dann bekam, hätte die Konzertbesucherin allerdings wohl lieber verzichtet. Im Gespräch mit dem Magazin Variety berichtete Lauren von ihrem Zusammenstoß mit Frontmann Josh Homme.

Absichtlicher Angriff?

"Ich habe ihn kommen sehen und ich habe [Fotos] geschossen", so die Fotografin. "Er hat mich direkt angesehen, hat sein Bein ziemlich hart herum geschwungen und mir mit voller Wucht ins Gesicht getreten." Dies sei offensichtlich in voller Absicht geschehen, hielt die mutmaßlich Attackierte fest.

Josh Homme habe sie sogar noch angelächelt, bevor er gegen die Kamera trat, die wiederum ihr Gesicht traf.

Durch den heftigen Aufprall zog sich Lauren nach eigenen Angaben Blessuren im Bereich der Augenbraue zu und auch ihr Nacken habe stark geschmerzt. Später am Abend sei sie ins Krankenhaus gefahren. Sie wolle in jedem Fall Anzeige gegen den Musiker erstatten.

Josh Homme entschuldigt sich

Am Sonntag reagierte Josh Homme auf die Vorwürfe. In einem offiziellen Statement entschuldigte sich der Gründer der Queens of the Stone Age und erklärte, der Tritt sei ein Versehen gewesen:

Er habe sich "in der Performance verloren" und lediglich gegen Teile des Lichtequipments treten wollen. Erst später sei ihm zugetragen worden, dass er dabei auch die Fotografin getroffen hatte.© 1&1 Mail & Media / CF

Herzogin Meghan pfeift auf royale Regeln und Sophia Thomalla schießt gegen Mesut Özil: Das und mehr sehen Sie in unseren Videos der Woche.