Robbie Williams wird 45: Er hat alles erreicht ... fast!

Robbie Williams wird 45 Jahre alt - von einer beeindruckenden Karriere als Weltstar bis zur bezaubernden Familie scheint er alles erreicht zu haben. Aber eines fehlt ihm noch... © spot on news

2001 in Australien: Ob man seine Musik liebt oder nicht - dass Robbie Williams ein begnadeter Entertainer ist, weiß jeder, der ihn schon mal auf einer Bühne gesehen hat.
Seine Karriere startete er 1990 als Mitglied der Boygroup Take That (v. li.: Mark Owen, Jason Orange, Gary Barlow, Robbie und Howard Donald) Die gecastete Gruppe mit vielen Regeln war nicht unbedingt das Richtige für den Rebell ...
Nach Drogen- und Partyexzessen musste - oder wollte - er die Band 1995 verlassen. Damals konnte niemand ahnen, dass das vielleicht die beste Entscheidung seines Lebens sein würde.
Williams brauchte ein paar Jahre, um seinen eigenen Stil zu finden. Mit der Hitsingle "Angels" gelang ihm 1997 der Durchbruch als Solokünstler.
Mit dem Album "Sing When You're Winning" und einer Single mit Kylie Minogue wurde er endgültig zum Superstar. Mit dem darauffolgenden Album "Swing When You’re Winning" zeigte er sich von einer ganz neuen musikalischen Seite.
2002 schloss Robbie den bis dato teuersten Plattendeal der britischen Popgeschichte mit EMI ab: 80 Millionen Pfund für fünf Alben.
Die Energie, die er 2006 an den Tag legte, sollte Williams bald verlassen: Von 2007 bis 2009 zog er sich völlig zurück - was die Medien nur noch neugieriger machte. Regelmäßig landete er in den Schlagzeilen: "Robbie hat zugenommen", "Robbie hat Ufos gesehen", "Robbie kann nicht mit dem Alkohol aufhören" ...
Das Comeback kam 2009 mit dem Album "Reality Killed the Video Star" – übrigens das letzte Album, das er seinem Label für den Megadeal schuldete. Für seine Berliner Fans hatten er eine besondere Überraschung: Am 23. Oktober gab er vor der Max-Schmeling-Halle ein kostenloses, unangekündigtes Konzert. Etwa 7.000 Fans nahmen teil.
Williams galt als echter Frauenheld – bis er 2006 Schauspielerin Ayda Field kennenlernte. Sie brachte ihm die Vorteile einer monogamen Beziehung näher und schickte ihn auf Entzug. Sie heirateten 2010. Mittlerweile haben sie zwei Kinder, das dritte ist per Leihmutter auf dem Weg.
Robbie und Ayda haben auf jeden Fall denselben Humor: Die Geburt ihres Sohnes twitterten die beiden live aus dem Kreissaal. Hier sind sie auf dem Weg zur Royal Wedding von Prinz Harry und Herzogin Meghan 2018.
Für Skandale ist sich Robbie aber auch 2018 noch nicht zu fein: Bei der Eröffnungsfeier der Fußball-WM in Moskau zeigte er den Stinkefinger in die Kameras. Später erklärte er augenzwinkernd, dass er nur den einminütigen Countdown hätte anzeigen wollen. Ist klar, Robbie!