Sarah Connor wird 40: Für die Musikkarriere brach sie die Schule ab

Am 13. Juni feiert Sängerin Sarah Connor ihren 40. Geburtstag. Aus der Provinz im norddeutschen Delmenhorst zur internationalen Popkarriere - dieser Aufstieg kann sich sehen lassen. Wir blicken auf die erfolgreiche Karriere und das turbulente Privatleben der deutschen Queen of Soul zurück. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Von Delmenhorst in die weite Welt: Sarah Connor wird 1980 in der niedersächsischen Stadt geboren und startet schon früh ihre Musikkarriere. Zunächst in einem Hamburger Gospelchor, 1997 war sie Teil von Michael Jacksons Kinderchor auf dessen Deutschland-Tournee. Kurz vor dem Abitur brach Connor die Schule ab, um sich der Musik zu widmen: 2001 gelang ihr mit "Let's Get Back to Bed - Boy!" dann der kommerzielle Durchbruch.
Mit ihrer Debütsingle schafft Sarah Connor, die mit bürgerlichem Name damals Sarah Lewe heißt, es in die Top 10 in vier Ländern und auf Platz 16 der britischen Single-Charts. Im selben Jahr springt sie mit "From Sarah with Love" erstmals an die Spitze der deutschen Charts und wird mit dem Comet, dem Bravo Otto und dem Top of the Pops-Award ausgezeichnet. Auch international ist sie erfolgreich: 2004 wird ihr in Las Vegas der World Music Award verliehen.
2002 tourt sie mit ihrer "Green Eyed Soul"-Tournee zum ersten Mal durch Deutschland und veröffentlicht ihr zweites Studioalbum "Unbelievable". Im selben Jahr lernt sie ihren späteren Ehemann, Marc Terenzi, kennen, mit dessen Band "Natural" sie 2003 schwanger auf Tournee geht.
Nach dem Kennenlernen geht alles ganz schnell: Sarah Connor und Marc Terenzi verloben sich 2003, im Jahr darauf kommt ihr erster gemeinsamer Sohn Tyler zur Welt und die beiden heiraten standesamtlich. Und auch musikalisch passt es zwischen den beiden: Die gemeinsamen Singles "Music is the Key" und "Just One Last Dance" landen beide auf Platz eins der deutschen Charts.
Flammen im Schritt, ein tiefer Ausschnitt und ein transparentes Unterteil: Mit diesem Kleid sorgte Sarah Connor im Jahr 2002 für einen mittleren TV-Skandal. Für viele Zuschauer war ihr Auftritt bei "Wetten, dass" damals zu freizügig. Ihrer Karriere hat der Fummel allerdings nicht geschadet - und dafür, dass sie ihn später für einen guten Zweck versteigerte, konnte sie Sympathiepunkte einstreichen.
Zu ihrer Familie hat Sarah Connor ein inniges Verhältnis. Mit Michael Lewe hat Mutter Soraya neben Sarah noch vier weitere Kinder, darunter Lulu Lewe, die ihrer großen Schwester in die Fußstapfen als Popsängerin folgte, und Anna-Maria Ferchichi, die mit Rapper Bushido verheiratet ist. 2008 kamen sogar noch zwei Brüder dazu - Soraya Lewe wurde mit 50 Jahren nochmal Mutter von Zwillingen.
In der Doku-Soap "Sarah & Marc in Love" lässt das Paar sich 2005 von ProSieben bei ihren Hochzeitsvorbereitungen und der späteren Trauung begleiten. Beide veröffentlichen zeitgleich Singles: Sarah landet mit "Living to Love You" auf Platz eins der Charts, Marc erreicht mit dem speziell für die Hochzeit geschriebenen Song "Love to be Loved by You" Platz drei. 2006 kommt die gemeinsame Tochter der beiden zur Welt, 2008 startet eine zweite Staffel der Reality-Show, kurz darauf folgt die Trennung des Paars.
Peinlicher Augenblick: Zur Eröffnung der Allianz Arena im Mai 2005 in München darf Sarah Connor vor Spielstart die deutsche Nationalhymne singen - und erntet dafür reichlich Spott. Sie sang eine falsche Textzeile: Statt "Blüh im Glanze dieses Glückes", sang sie "Brüh im Lichte dieses Glückes".
Nach der Trennung von Terenzi feiert Sarah Connor weitere Erfolge, singt Duette mit Ne-Yo und Enrique Iglesias. 2010 veröffentlicht sie ihr Album Real Love und sitzt in der Jury der Castingshow "X Factor". Danach wird es musikalisch erst einmal ruhig um die Sängerin.
2010 wird bekannt, dass Connor mit ihrem Manager Florian Fischer liiert ist. Nach knapp dreijähriger Musikpause, in der sie unter anderem Philosophie-Vorlesungen an der Freien Universität Berlin besucht und nochmal Mutter einer Tochter wird, erscheint ihre neue Single "Close to Crazy".
2015 wagt die Sängerin den Schritt zu deutschsprachiger Musik - und das erfolgreich. Mit "Wie schön du bist" landet sie das erste Mal seit 2009 in den Top Ten, das Album "Muttersprache" sogar auf Platz eins der Album-Charts. 2017 wird Connor nochmal Mutter und gibt im selben Jahr Florian Fischer das Jawort. Im Jahr 2019 gelingt ihr mit der Single "Vincent" aus dem Album "Herz Kraft Werke" nochmal ein wahrer Charterfolg.