"Wonderful Dream" und Co.: Diese Stars stecken hinter den Weihnachtsklassikern

Sie laufen im Radio rauf und runter und dominieren die Christmas-Playlists auf den Musik-Streamingdiensten: Ohne Weihnachtsklassiker geht derzeit gar nichts. Diese Stars stecken hinter den berühmten Songs. © 1&1 Mail & Media/spot on news

"All I Want For Christmas Is You" von Mariah Carey ist der Weihnachtsklassiker schlechthin. 1994 wurde der Song veröffentlicht und gehört seitdem für viele zur festlichen Jahreszeit dazu.
"White Christmas" von Bing Crosby (1903-1977) erschien 1947 und wurde ein Welthit. Mit geschätzten 50 Millionen verkauften Einheiten ist es laut "Guinness World Records" die erfolgreichste Single aller Zeiten.
Der kanadisch-italienische Sänger Michael Bublé schuf mit seiner Version von "It's Beginning To Look A Lot Like Christmas" (2011) den perfekten Soundtrack für lauschige Kaminabende.
Bryan Adams zählt seit Jahrzehnten zu den erfolgreichsten Musikern der Welt. Kein Wunder also, dass auch er einen Weihnachtshit im Portfolio hat.
"Christmas Time" erschien 1985 und entwickelte sich zu einem echten Klassiker.
Melanie Thorntons (1967-2001) "Wonderful Dream" schlug 2001 ein wie eine Bombe. Bis heute landet der Song regelmäßig in den Charts.
Tragischerweise starb die Sängerin im selben Jahr mit 34 Jahren bei einem Flugzeugabsturz.
Spanischen Rhythmus bringt uns jedes Jahr "Feliz Navidad" (1970) von José Feliciano. Angeblich hat der puerto-ricanische Musiker den Song in fünf Minuten geschrieben.
Der britische Sänger Chris Rea steckte einst in London im Stau, als ihm die Idee für "Driving Home for Christmas" (1986) kam. Es existieren viele Coverversionen, zum Beispiel von Helene Fischer und Howard Carpendale.
Diese Dame ist ebenfalls für einen echten Weihnachtsklassiker verantwortlich: Brenda Lee ist die Stimme von "Rockin' Around the Christmas Tree" (1958). Als sie den Song sang, war sie erst 14 Jahre alt.
1984 brachte die britische Band Queen "Thank God It's Christmas" als Single heraus. Bis heute gehört der Song mit der einzigartigen Stimme des verstorbenen Frontsängers Freddie Mercury (1946-1991) auf jede Weihnachtsplaylist.
Was wäre Weihnachten ohne "Last Christmas" (1984) von Wham!? In Großbritannien, Australien, Deutschland und Italien wurde die Single mit Platin ausgezeichnet.
Kurz nach George Michaels Tod im Jahr 2016 stieg das Lied erstmals in die US-Charts ein.
Sam Smith ist nicht der erste, der "Have Yourself a Merry Little Christmas" gecovert hat. Doch seine Version ist mit Abstand die erfolgreichste und seit 2014 jedes Jahr in den Weihnachtscharts vertreten.
Seit 1985 wünscht Shakin' Stevens alias Michael Barratt "Merry Christmas Everyone". Der Song sorgt sofort für gute Laune, leider war es der letzte Hit des Musikers.
Mit "Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow!" landete Frank Sinatra (1915-1998) einen absoluten Hit in den 1950er Jahren.
Allerdings ist es nur eine Coverversion: Vaughn Monroe (1911-1973) sang das Lied 1945 zum ersten Mal ein.
1984 schrieb Bob Geldof gemeinsam mit Midge Ure (Ultravox) das Benefiz-Lied "Do They Know It's Christmas?". Zusammen mit dem Band-Projekt "Band Aid", das aus vielen internationalen Superstars bestand, nahmen sie den Weihnachtshit auf und sammelten damit Gelder für eine Hungersnot in Äthiopien.
Yoko Ono und John Lennon (1940-1980) schufen 1971 mit "Happy Xmas (War Is Over)" einen ganz besonderen Weihnachtshit. Eigentlich als Protestlied gegen den Vietnamkrieg gedacht, entwickelte es sich zu einem festlichen Evergreen.
Auch Ex-Beatle Paul McCartney schrieb einen Klassiker. "Wonderful Christmastime" landet an Weihnachten regelmäßig in den britischen Charts und hat Ohrwurmgarantie.