Viktor Lazlo und Co.: Die bekanntesten Popsängerinnen der 80er-Jahre

Sie zählt zu den berühmtesten Popsängerinnen der 80er-Jahre. Viktor Lazlo überzeugte nicht nur in ihrer Muttersprache Französisch, sondern auch auf Deutsch. Am 7. Oktober feiert die Sängerin ihren 60. Geburtstag. Diese Frauen prägten mit ihr den Pop und Soul der Achtziger. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Die französische Sängerin Viktor Lazlo startete ihre Karriere in Belgien, war später aber auch in Brüssel und Deutschland erfolgreich. Vor allem durch ihre Vielseitigkeit konnte sie überzeugen: Sie sang auf Französisch, Deutsch und Spanisch. Als ihre größten Hits gelten "Breathless" (1987), "Das erste Mal tat's noch weh" (1990) und "Jesse" (1990) mit Stefan Waggershausen (links).
Sie hat mehrere Grammys gewonnen: die britische Soul-Sängerin Sade Adu. Mit ihrer Band Sade feierte sie in den 80ern den Durchbruch. "Smooth Operator" wurde sofort ein Welthit und das Debütalbum "Diamond Life" 1984 ein unglaublicher Erfolg. Ab den 90ern zog sich die Sängerin aus der Popwelt zurück und brachte nur alle paar Jahre neue Musik heraus.
Wer an starke, weibliche Stimmen denkt, dem kommt sofort Whitney Houston ins Gedächtnis. Die Pop-Ikone, die 2012 starb, startete Mitte der 80er-Jahre durch – und war von da an nicht mehr wegzudenken. Hits wie "I Wanna Dance With Somebody" (1987) oder "I Will Always Love You" (1992) machten sie zum gefeierten Superstar.
Der kanadischen Sängerin und Schauspielerin Alannah Myles gelang ein großer Erfolg mit "Black Velvet" - doch daran konnte sie nicht anknüpfen. Ihre Songs "Love Is" (1990) und "Lover of Mine" (1990) konnten sich mit dem Hype um ihren Megahit aus dem Jahr 1989 nicht messen.
"Private Dancer" (1984), "Typical Male" (1986) oder "The Best" (1989): All diese Ohrwürmer sind Tina Turner zu verdanken. Die US-Amerikanerin hat bis dato über 180 Millionen Tonträger verkauft und zählt damit zu den erfolgreichsten Sängerinnen weltweit. Mit ihrer kräftigen Stimme wurde sie zu einem Idol der 80er- und 90er-Jahre. Seit 2013 besitzt Turner die schweizerische Staatsbürgerschaft und lebt mit ihrem Mann in der Schweiz.
Zu ihren größten Hits zählen "Total Eclipse of the Heart" (1983) und "Holding Out for a Hero" (1984). Bonnie Tyler mischte die 80er-Jahre mit ihrer unverkennbaren, rauen Stimme auf. 2019 veröffentlichte sie ihr 17. Studioalbum "Between the Earth and the Stars", mit dem sie auch auf Tour gehen möchte.
Cyndi Lauper prägte mit ihrer Gute-Laune-Nummer "Girls Just Wanna Have Fun" die 80er-Jahre wie kaum eine andere. Der Hit von 1983 läutete ihre erfolgreiche Karriere ein. Insgesamt veröffentlichte Lauper 16 Studioalben. Ihr Markenzeichen: Ihre bunten Haare, die sie heute noch zu der einen oder anderen Gelegenheit präsentiert.
Janet Jackson stand ihren Brüdern in nichts nach: Die Sängerin verkaufte 160 Millionen Platten und zählt zu den bekanntesten Pop-Sängerinnen. Nachdem sie ihre Karriere mit den Jackson Five startete, gelang ihr später der Solo-Erfolg, unter anderem 1986 mit dem Album "Control". Die jüngere Schwester von Michael Jackson steht heute noch immer erfolgreich im Rampenlicht.
Diese Sängerin gewann sogar einen Oscar: Annie Lennox. An der Seite von Dave Stewart wurde sie mit den Pop-Duo Eurythmics bekannt, wobei Lennox stets im Vordergrund stand. Die beiden Briten sorgten mit "Sweet Dreams" (1983) oder "Here Comes the Rain Again" (1984) für Welthits. Anfang der 90er-Jahre startete Lennox ihre Solo-Karriere. Für den dritten Teil der "Herr der Ringe"-Filme lieferte sie 2004 den Titelsong "Into the West". Der Song wurde mit einem Golden Globe und einem Oscar ausgezeichnet.
Kim Wilde hat es geschafft, sich nicht nur als Tochter des Rock-'n'-Roll-Sängers Marty Wilde einen Namen zu machen. Fast jährlich brachte sie in den 80er-Jahren ein neues Album auf den Markt. Die Alben "Kim Wilde" (1981) und "Close" (1988) erreichten in Deutschland Goldstatus. 1993 konnte sich die "Kids in America"-Interpretin sogar über einen Bambi freuen.
Taylor Dayne lieh sich von ihrem Vater Geld, um den Song "Tell It to My Heart" (1987) zu produzieren. Damit hatte sie auf das richtige Pferd gesetzt, denn dadurch erhielt sie einen Plattenvertrag. Der Song wurde sogar einer ihrer größten Hits.
Sie war eine absolute Erotik-Ikone – und ein Popstar. Samantha Fox machte zunächst mit viel nackter Haut von sich reden, als sie im Alter von 16 Jahren für die britische Tageszeitung "The Sun" oben ohne posierte. Erst später machte sich das Pin-up-Girl auch als Sängerin einen Namen. Mit ihrer Band S.F.X. zeichnet sie etwa für den Hit "Touch Me (I Want Your Body)" (1986) verantwortlich.
Mit ihrer Band NENA schaffte es die deutsche Sängerin Nena im Zuge der Neuen Deutschen Welle ganz nach oben. Mit "99 Luftballons" landete sie 1983 einen Hit – weitere folgten. Das Album "Nena" konnte sich sogar in den US-amerikanischen Album-Charts platzieren. Heute zählt die Popsängerin zu den erfolgreichsten deutschen Künstlerinnen der Geschichte.
Ähnlich wie Nena startete auch die US-amerikanische Sängerin Belinda Carlisle ihre Karriere mit ihrer Band. Zunächst war sie Mitglied der Rock-'n'-Roll-Band Go-Go’s. Ende der 80er konnte sie ihre ersten Solo-Erfolge feiern, mit Songs wie "Heaven Is a Place on Earth" (1987) oder "Leave a Light On" (1989). Noch immer arbeitet die heute 62-Jährige als Sängerin, 2017 brachte sie das Album "Wilder Shores" heraus.
Wohl kaum eine andere Künstlerin schafft es seit Jahrzehnten so erfolgreich, mit ihrer Musik immer wieder den Nerv der Zeit zu treffen. Pop-Ikone Madonna veröffentlichte ihr erstes Album 1983. Viele weitere sollten folgen. Keine andere Künstlerin hatte so viele Top-Ten-Platzierungen in den US-Charts wie sie, 47 Mal schaffte sie es an die Spitze der Billboard-Charts.
Cher sorgte in der 80er-Jahren nicht nur musikalisch für Aufsehen, sondern auch als Filmstar. Die Sängerin konnte sich in Hollywood einen Namen machen. Für den Film "Silkwood" wurde sie 1983 für einen Oscar und einen Golden Globe nominiert. 1988 erhielt sie den Goldjungen als beste Schauspielerin für "Mondsüchtig". Ende der Achtziger überzeugte sie mit den beiden Alben "Cher" und "Heart of Stone". Die Single "If I Could Turn Back Time" wurde zu einem der Megahits des Jahrzehnts.
Die schwedische Musikerin Marie Frederikson (r.) wurde als Bandmitglied von Roxette bekannt, bestehend aus ihr und Per Gessles (l.). Die beiden überzeugten mit ihren selbstgeschriebenen Songs über die Grenzen Schwedens hinaus. Die Ballade "It Must Have Been Love" erreichte 1987 Goldstatus in Deutschland. Frederikson starb im Dezember 2019 an Krebs.
Zwei Powerfrauen, die eine ganze Generation prägten, waren Agnetha Fältskog (l.) und Anni-Frid Lyngstad der Band ABBA, zu der auch Björn Ulvaeus sowie Benny Andersson zählten. Die schwedische Popgruppe gehört zu den erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte, die zwar schon in den 70er-Jahren ihren Durchbruch feierte, aber auch Anfang der Achtziger noch immer omnipräsent war. Zu ihren größten Hits der 80er zählen "Super Trouper" (1980) und "One of Us" (1981). 1982 gab die Band ihre Trennung bekannt.
Die britische Songwriterin und Sängerin Kate Bush zählt zu den großen weiblichen Stars der 80er-Jahre. Die heute 62-Jährige sorgte für Songs wie "Sat in Your Lap" (1982) und "Cloudbusting" (1985). Das 1986 produzierte Album "Hounds of Love" bedeutete den Durchbruch der Sängerin in den USA.
The Bangles stehen für Frauenpower. Das kalifornische Trio, bestehend aus den Schwestern Vicki und Debbi Peterson sowie Susanna Hoffs, startete Mitte der 80er-Jahre seine Karriere. Am erfolgreichsten waren die Singles "Manic Moday" (1986), "Walk Like an Egyptian" (1986) und "Eternal Flame" (1989). Nach der Trennung 1989 fand die Band ein Jahrzehnt später wieder zueinander. Noch heute machen die drei Sängerinnen gemeinsam Musik.