Im Tourbus der Band "Scott Weiland and The Wildabouts" wurde offenbar Kokain gefunden. Nach dem Schock des frühen Todes von Weiland wurde nun bekannt, dass ein Bandmitglied verhaftet wurde.

Der Sänger Scott Weiland, der am 3. Dezember tot im Tourbus seiner Band aufgefunden wurde, hatte vor seinem Tod offensichtlich Drogen zur Verfügung. Die Polizei fand eine weiße Pulversubstanz in seinem Abteil, die sich als Kokain herausstellte. Weiland scheint kurz vor seinem Tod entgegen Behauptungen seiner Ehefrau Jamie Weiland noch immer Drogen konsumiert zu haben. Seine Karriere war durchzogen von Drogenexzessen.

Rührende Worte von den Stone Temple Pilots zu Weilands Tod.

Tommy Black verhaftet

Für den Gitarristen von Scott Weiland and The Wildabouts, Tommy Black, endete die Durchsuchung im Bus im Gefängnis. Denn auch bei ihm stieß die Polizei auf Kokain. Black wurde nach dem Fund verhaftet. Anscheinend hatten einige bekannte Musikgrößen die Tage vor Scott Weilands Tod mit der Band verbracht. Über weitere Details über die letzten Stunden vor Scott Weilands Tod ist derzeit nichts bekannt. Fest steht inzwischen jedoch, dass Weiland einen Herzstillstand erlitt, in Folge dessen er starb.

(mam)