33 Jahre Megan Fox: Ihr Leben in Bildern

Am 16. Mai feiert Model und Schauspielerin Megan Fox ihren 33. Geburtstag. Bekannt ist sie vor allem aus dem Film "Transformers" und seinen Fortsetzungen. Viermal wurde sie vom FHM-Magazin zur heißesten Frau der Welt gewählt. In ihrem turbulenten Leben hat die schöne Schauspielerin schon einiges erlebt. Passend zu ihrem Alter zeigen wir 33 Bilder aus 33 Jahren Megan Fox. © spot on news

Megan Fox wird am 16. Mai 1986 in Oak Ridge (Tennessee) geboren. Schon im Alter von fünf Jahren erhält sie Schauspiel- und Tanzunterricht. Ihr Filmdebüt gibt sie 2001 an der Seite der Olsen-Zwillinge in dem Kinderfilm "Ferien unter Palmen". Neben Lindsay Lohan (r.) spielt Fox 2004 in dem Film "Bekenntnisse einer Highschool-Diva".
In dem Film verkörpert sie die Rolle der Carla Santini (Mitte), die Antagonistin der Titelrolle Lola (Lindsay Lohan). Carla ist der Star an ihrer Highschool – Lola kommt ihr in die Quere, als sie durch einen Umzug selbst auf diese Schule wechselt. Die beiden Mädchen versuchen, sich gegenseitig zu übertrumpfen.
Ihren Durchbruch hat Megan Fox 2007 mit dem Science-Fiction-Film "Transformers". Darin verkörpert sie Mikaela Banes, die Freundin von Sam Witwicky (Shia LaBeouf, r.). Sam bekommt ein neues Auto geschenkt und benutzt es im Film dafür, seine Liebste Mikaela zu beeindrucken.
Es stellt sich jedoch heraus, dass der neue Wagen sich in einen Autobot namens Bumblebee verwandeln kann. Diese Roboterart stammt von dem Planeten Cyberton, auf dem sie einst friedlich mit den Deceptions lebte, bis es zum Krieg kam. Auf der Erde soll der finale Kampf zwischen den verfeindeten Autobots und den Deceptions ausgetragen werden. Eine zentrale Rolle spielen dabei Sam und Mikaela.
Für ihre Rolle in "Transformers" wird Megan Fox sowohl für einen MTV Movie Award als auch für drei Teen Choice Awards nominiert.
2009 kommt "Transformers – Die Rache" in die Kinos. Auch im zweiten Teil der "Transformers"-Reihe spielt Megan Fox wieder die Rolle der Mikaela Banes. Sam geht aufs College und lässt alles hinter sich: sowohl seine Freundin Mikaela als auch den Autobot Bumblebee. Doch erneut steht ein Kampf der Roboterarten bevor. Auch der zweite Teil der Transformers-Saga wird ein finanzieller Erfolg.
Für den dritten Teil steht sie dann nicht mehr vor der Kamera. Wegen eines angeblichen Streits mit Regisseur Michael Bay (r.) wird Megan Fox nicht mehr engagiert. In "Transformers 3 – Die dunkle Seite des Mondes" wird sie durch Rosie Huntington-Whiteley ersetzt.
Im Film "New York für Anfänger" (2008) ergattert Megan Fox dann nur eine Nebenrolle neben Simon Pegg und Kirsten Dunst. Sie spielt Sophie Maes, eine attraktive Filmdarstellerin, die Simon Peggs Figur den Kopf verdreht.
Geheimnisvolle Megan: Im gleichen Jahr verriet sie in einem Interview mit dem "GQ" Magazin überraschend, dass sie bisexuell sei und mit 18 Jahren in eine Stripperin verliebt war, mit der sie eine Beziehung aufbauen wollte. Zum Glück – für die Männerwelt – offenbar erfolglos.
Ihre nächste Hauptrolle bekommt sie in der Horrorkomödie "Jennifer’s Body – Jungs nach ihrem Geschmack" im Jahr 2009. Darin steht sie neben Amanda Seyfried, Adam Brody und Johnny Simmons vor der Kamera.
Megan Fox verkörpert die Rolle der High-School-Diva Jennifer Check, die nach einem mysteriösen Ritual zu einer männerfressenden Mörderin mutiert.
Im gleichen Jahr spielt sie im Western "Jonah Hex" die Rolle der Prostituierten Lilah, der Geliebten von Jonah Hex (Josh Brolin, r.). Der Film kommt 2010 in die Kinos.
Doch der Film ist ein Flop: Der Western bekommt nur sehr schlechte Bewertungen und wird zum internationalen Misserfolg: Bald darauf wird die weltweite Veröffentlichung des Streifens eingestellt.
Auch in "Passion Play" kann Megan 2010 nicht überzeugen. An der Seite von Mickey Rourke und Bill Murray spielt sie einen gefallenen Engel. Der Film erntete jedoch nur schlechte Kritiken beim Toronto Film Festival, selbst Darsteller Mickey Rourke hatte keine positiven Worte übrig – weder für den Streifen, noch für die Zusammenarbeit mit Megan. Ups!
Dafür startet Megan Fox im gleichen Jahr als Model für Armani durch. Sie präsentiert mit einer groß angelegten Kampagne als neues Gesicht der Modemarke die Dessous- und Jeans-Kollektionen.
2012 steht sie in der Komödie "Immer Ärger mit 40" als Nebendarstellerin vor der Kamera. Paul Rudd (l.) und Leslie Mann spielen in den Hauptrollen das Ehepaar Pete und Debbie, sie eine Mitarbeiterin in Debbies Boutique. Desi, so ihr Name, wird verdächtigt, Geld aus der Kasse gestohlen zu haben.
Im Jahr 2014 beendet Megan Fox ihren Streit mit dem Produzenten und Regisseur Michael Bay und spielt in seinem Film "Teenage Mutant Ninja Turtles" die Rolle der TV-Reporterin April O’Neil.
April O’Neil spioniert den Machenschaften einer kriminellen Organisation hinterher, um den Durchbruch als erfolgreiche Journalistin zu schaffen. Dabei stößt sie auf humanoide Schildkröten, die gegen die Organisation kämpfen: Die Story will ihr in der Redaktion aber keiner glauben.
In der TV-Sitcom "New Girl" verkörpert Megan Fox in den Jahren 2016 und 2017 die wiederkehrende Rolle der Reagan. Sie vertritt damit Zooey Deschanel, die wegen ihrer Schwangerschaft eine Pause in der Serie einlegt. Zwei Staffeln lang (fünf und sechs) bleibt Fox der Serie erhalten.
Spätestens seit ihren Auftritten in den "Transformers"-Filmen gilt Megan Fox als Sexsymbol. Seit 2012 kämpft sie gegen dieses Image: In Interviews betont sie, dass sie eigentlich "schüchtern" und "alles andere als selbstsicher" sei.