75 Jahre Jürgen Drews: Gute Laune im Kornfeld - und noch viel mehr

Das Bett im Kornfeld ist schon lange gemacht, aber Jürgen Drews hat in seinen seit dem 2. April nunmehr 75 Lebensjahren noch einige andere Stationen durchlebt: Einen recht erfolgreichen Ausflug in die USA, ein Bistro auf Mallorca und die unerschütterliche Liebe zum Banjo und seiner Frau etwa. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Jürgen Drews ist seit vielen Jahrzehnten eine Konstante in der deutschen Schlagerwelt. Als hätte der junge Drews das geahnt: Sein Medizinstudium bricht er nach vier Semestern für die Musik ab.
Seine Musikkarriere beginnt mit einer besonders vielversprechenden Zusammenarbeit: Seine Band Die Anderen wird Ende der Sechziger bei ihren ersten Aufnahmen von Produzentenlegende Giorgio Moroder unterstützt. Leider geht die Plattenfirma pleite.
Der Durchbruch kommt in den Siebzigern, als Drews bei den The Les Humphries Singers Hits wie "Mexico" oder "Kansas City" singt.
Doch die Solokarriere steht schon in den Startlöchern: Mitte der Siebziger tritt Drews bei der ZDF "Hitparade" auf und überzeugt das Publikum mit seinem Hit "Ein Bett im Kornfeld".
Von 1981 bis 1985 ist er mit seiner ersten Frau Corinna verheiratet. Ihr gemeinsamer Sohn Fabian wird 1981 geboren.
Ende der Achtziger wird Drews Moderator der "Schlagerparade" im dritten Fernsehprogramm.
Seine zweite Ehe sollte ein Volltreffer werden: 1991 lernt der damals 46-Jährige die erst 17-jährige Ramona Middendorf kennen. 1994 heiraten sie - und sind bis heute glücklich. Das Paar hat eine gemeinsame Tochter.
"Ein Bett im Kornfeld" wird 1995 mit der Band Stefan Raab und die Bekloppten gleich noch mal zum Hit.
Ein Jürgen im Kornfeld: Schon mit 15 Jahren hat Drews einen Preis als bester Banjo-Spieler Schleswig-Holsteins gewonnen. Und er liebt das Instrument bis heute.
Wie auch seine Frau: Jahre nach ihrer Hochzeit macht ihr Jürgen bei Carmen Nebel noch einen Antrag. Ihren 18. Hochzeitstag feiern die beiden mit einer symbolischen zweiten Hochzeit in Venedig.
Seinen schmeichelnden Beinamen verdankt Drews Thomas Gottschalk, der ihn in einer "Wetten, dass..?"-Sendung 1999 spontan "König von Mallorca" nennt.
Das Anwesen des Königs: Seit 2011 ist zudem Drews Kultbistro "König von Mallorca" in Santa Ponca in Betrieb.
Seit Ende 2018 ist Drews in das Projekt "Schlagerstars für Kinder" involviert, das Geld für SOS-Kinderdörfer in Deutschland sammelt.
Eines ist sicher: Die gute Laune vergeht Jürgen Drews auch im hohen Alter nicht. Und die Lust auf die große Bühne auch nicht - bald soll es wieder mit Florian Silbereisen auf Tour gehen.