Clever, clever: Taylor Swift macht ihren Hatern auf der aktuellen Tour eine klare Kampfansage!

Auf ihren aktuellen "Reputation"-Konzerten greift Taylor Swift derzeit den Streit mit ihren Erzfeinden auf: Kim Kardashian und Kanye West. Ein kurzer Rückblick: In seinem Song "Famous" hatte Kanye die nicht gerade schmeichelhafte Textzeile "I feel like me and Taylor might still have sex, I made that bitch famous" gerappt. (Deutsch: "Ich denke, ich und Taylor könnten immer noch Sex haben, ich hab die Schlampe berühmt gemacht").

Der Streit mit Kim Kardashian

Der Rapper hatte behauptet, die Sängerin vorher um Erlaubnis gefragt zu haben und dass sie eingewilligt habe. Taylor behauptete, dieses Gespräch habe niemals stattgefunden. Doch Kim Kardashian hatte das Telefonat aufgenommen – Taylor hatte also gelogen.

Kardashian nannte Swift daraufhin auf Twitter eine "Schlange" - und seitdem werden ihre Accounts auf Social Media mit dem Schlangen-Emoji bombardiert. Der Spam ging so weit, dass Taylor auf Instagram die Kommentarfunktion ausstellen musste.

Meterhohe Riesenschlange

Mit ihrem aktuellen Bühnenbild geht die "Schlange" nun in die Offensive – und benutzt das Symbol ihrer Hater einfach für sich. So tanzt sie auf der Bühne inmitten von eisernen Schlangen, trägt Outfits aus Schlangenleder, singt in ein Schlangen-Mikrofon. Besonders beeindruckend ist die meterhohe Riesenschlange mit aufgerissenem Maul und fies leuchtenden Augen, die die ganze Bühne beherrscht.

Anstatt das Thema endlich ruhen zu lassen – der Streit begann immerhin schon 2016 – inszeniert sich die Sängerin nun also selbst als Schlange. Mal sehen, ob sie Kim Kardashian damit beeindrucken kann... (mia)

Bildergalerie starten

Taylor Swift: Von der Country-Sängerin zum Popstar

Von den Country-Bühnen schaffte sie den Sprung in den Pop-Olymp. Ihre Karriere, ihre Ex-Freunde, ihr "Girls Squad": Bühne frei für Taylor Swift!


  © top.de