Sorgenkind Aaron Carter (29) scheint es langsam aber sicher besser zu gehen. Nur wenige Wochen nach seinem Totalzusammenbruch mit anschließender Selbsteinweisung in den Entzug, wirkt der Sänger jetzt viel gesünder. Und vor allem glücklicher!

Noch vor kurzem war die Sorge um Ex-Kinderstar Aaron Carter groß. Ausgemergelt sah er aus, hohlwangig und verzweifelt. Die Drogen und seine Essstörung haben ihm jeglichen Glanz aus den Augen genommen. Dann der öffentliche Heulkrampf im TV, anschließend die Selbsteinweisung. Das war vor gut drei Wochen. Jetzt meldet sich der Musiker per Instagram zurück.

"Ich konzentriere mich jetzt auf meine Gesundheit"

Knapp 14 Kilo liegen zwischen diesen beiden Bildern. Für Aaron Carter ein wichtiger Schritt in Richtung Gesundheit.


Die vielen Aufputschmittel haben den Hunger unterdrückt und gleichzeitig für scheinbar endlose Energie im Fitness-Studio gesorgt. Dieses einstige Sixpack hat mit Gesundheit nichts zu tun, das hat Aaron auch endlich erkannt. Zugleich ist die Farbe in sein Gesicht zurückgekommen. "Ich brauche Zeit, um gesund zu werden, und das ist ein erstes Resultat", verkündet er stolz. So glücklich haben seine Fans ihn lange nicht mehr gesehen.


Wieder Freude an alltäglichen Dingen

Aaron scheint nicht nur wieder Spaß am Essen gefunden zu haben, sondern erfreut sich auch an Ausflügen in die Natur. Sieht ganz so aus, als ob er sich auf einem guten Weg befindet. Allerdings hat er die Klinik bereits wieder verlassen, ob zwei Wochen Aufenthalt nicht etwas zu wenig sind? (zym)

Bildergalerie starten

Aaron Carter: Vom Kinderstar zum Sorgenkind

Der kleine Bruder von Backstreet Boy Nick Carter trällerte sich in den 90ern mit Topfschnitt und Latzhose in die Charts. Dann holte ihn das typische Schicksal eines Kinderstars ein. Der Aufstieg und Fall des Aaron Carter.

© top.de