Teurer Serienabend: Brad Pitt wäre "Game of Thrones"-Gucken mit Emilia Clarke mehr als Hunderttausend Dollar wert gewesen. Doch am Ende ersteigerte ein anderer Interessent das Treffen.

Gemeinsam mit "Drachenmutter" Emilia Clarke "Game of Thrones" gucken - das ist wohl für viele Fans der Fantasyserie ein Traum - und offenbar auch für Brad Pitt. Oder wollte der Schauspieler doch nur das Gebot für den guten Zweck in die Höhe treiben?

Bei der "Sean Penn Friends Haiti Rising"-Gala bot der Schauspieler für einen Serienabend mit Clarke 120.000 Dollar - doch sein Gebot wurde am Ende noch getoppt, wie unter anderem "People" und "Variety" berichteten. Im Laufe der Versteigerung stieg auch Clarkes Co-Star, Jon-Snow-Darsteller Kit Harington, ein, und verkündete, ebenfalls bei dem Treffen dabei sein zu wollen.

Das Anfangsgebot lag bei 20.000 Dollar - Pitt stieg mit 80.000 Dollar ein und überbot sich mehrfach selbst. "Nur weil er Brad Pitt ist, heißt das nicht, dass man nicht gegen ihn bieten kann", sagte der Versteigerer laut "People". Das sah ein unbekannter Besucher der Gala offenbar genauso - er ersteigerte den Serienabend mit Clarke und Harington für 160.000 Dollar.

Schauspieler Sean Penn gründete die J/P Haitian Relief Organization nach dem Erdbeben in Haiti Anfang 2010, um die dortige Bevölkerung zu unterstützen.  © SPIEGEL ONLINE