Andrea Kiewel und mehr: Diese Ex-Sportler sind im TV durchgestartet

Von der Leistungsschwimmerin zur angesehenen TV-Moderatorin: Andrea Kiewel, die am 10. Juni ihren 55. Geburtstag feierte, ist heute ein beliebtes Gesicht im ZDF. Zuvor war sie als professionelle Schwimmerin tätig. Auch andere Ex-Sportler haben es nach der Sport-Karriere ins Fernsehen geschafft. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Andrea "Kiwi" Kiewel war in den 80er Jahren Mitglied der Jugend-Schwimm-Nationalmannschaft der DDR. Sie schwamm bei diversen Meisterschaften mit und war zudem ein Jahr als Rettungsschwimmerin tätig. Seit 2000 moderiert sie die Sendung "ZDF-Fernsehgarten".
Rudi Cerne sucht seit 2002 bei "Aktenzeichen XY ... ungelöst" nach Verbrechern. Früher jagte er nach Medaillen - und zwar als Eiskunstläufer. Sein größter Erfolg: 1984 wurde er Vize-Europameister. Eine olympische Medaille blieb ihm ganz knapp verwehrt: 1984 in Sarajevo wurde er Vierter.
Armin Assinger war ein absolutes Speed-Ass. Im Ski alpin sicherte sich der Österreicher vier Weltcupsiege: drei in der Abfahrt, einen im Super-G. Nicht nur seine Ski-Expertise ist als Co-Kommentator im TV gefragt - seit 2002 moderiert er die "Millionenshow". Assinger wurde mehrfach mit der Goldenen Romy ausgezeichnet.
Oliver Kahn galt lange als einer der Spitzentorwarte, nicht nur im deutschen Fußball. Der Ex-Profi des Rekordmeisters FC Bayern München wurde dreimal zum Welttorhüter des Jahres gewählt. Seit 2008 arbeitet Kahn als Fußballexperte für das ZDF.
Bud Spencer war mal Spitzensportler? Ja, und sogar ein besonders agiler: Er schwamm die 100 Meter Freistil als erster Italiener unter einer Minute und gewann zehn italienische Meisterschaften in Folge. Er nahm an zwei Olympischen Spielen Teil (1952 und 1956), blieb aber ohne Medaille.
Ehe Niki Lauda als TV-Experte für die Formel 1 vor der Kamera stand, fuhr er von 1971 bis 1985 selbst in der Rennserie mit und holte insgesamt drei Weltmeistertitel. Ab 1996 war er Co-Moderator der RTL-Sendungen "Formel 1: Countdown" und "Formel 1: Highlights".
Isabel Edvardsson gewann 2007 die Europameisterschaft Professional Standard Kür. Heute ist die Profi-Tänzerin vor allem in der RTL-Tanzshow "Let's Dance" zu sehen. Darüber hinaus hat sie schon in zahlreichen Seifenopern mitgespielt, hat die Sendung "Glücksrad" bei RTLplus moderiert und war 2008 im RTL-Dschungelcamp.
Boris Becker war einer der erfolgreichsten Tennisspieler und ist bis heute jüngster Wimbledon-Sieger der Geschichte. Kein Wunder, dass heute seine Fachmeinung in verschiedensten Medienformaten gefragt ist. So ist er etwa Experte der BBC und Eurosport, war mitunter als Reporter für Premiere (heute Sky) und das DSF tätig und tritt immer wieder in diversen Sport-Quiz-Sendungen auf.
Günther Netzer ist heute Medienunternehmer und hat über 13 Jahre gemeinsam mit Gerhard Delling als Sportmoderator für die ARD gearbeitet. Zuvor war Netzer als Profi-Fußballer bei Borussia Mönchengladbach und Real Madrid tätig. Er gilt noch heute als einer der besten Mittelfeldspieler der Geschichte.
Ralf Moeller wurde durch seine Darbietung im Oscar-prämierten Film "Gladiator" weltweit berühmt. Ehe er sich einen Namen als Schauspieler machte, war Moeller professioneller Bodybuilder. 1986 erhielt er mit "Mr. Universum" die höchste Auszeichnung im Bodybuilding.
Ob bei der prestigeträchtigen Vierschanzentournee, den Olympischen Winterspielen oder Weltmeisterschaften: Dieter Thoma schaffte es als Skispringer etliche Male aufs Stockerl. Heute ist er aus dem Fernsehen nicht mehr wegzudenken. Unter anderem moderierte er mit Günther Jauch bei RTL und war Experte in der ARD.
Lothar Matthäus (r., mit Sebastian Hellmann) hat sowohl bei Borussia Mönchengladbach als auch beim FC Bayern München und Inter Mailand seine fußballerischen Fähigkeiten als Profi unter Beweis gestellt. Heute ist er weltweit als TV-Experte gefragt, in Deutschland überwiegend bei Sky.
Dwayne Johnson zählt heute zu den bestbezahlten Schauspielern der Welt. Vor seiner Karriere in Hollywood glänzte er als professioneller Wrestler, erhielt sogar insgesamt zehnmal den höchsten Titel in der WWE. Darüber hinaus war "The Rock" auch als Footballspieler tätig.
Franz Beckenbauer ist einer der wenigen, der sowohl als Spieler als auch als Trainer die Fußball-Weltmeisterschaft gewinnen konnte. Nach seiner aktiven Karriere widmete er sich einer Tätigkeit als TV-Experte bei Sky und schrieb außerdem diverse Kolumnen für die "Bild"-Zeitung.
In Sachen Handball ist Stefan Kretzschmar heute ein gefragter Fachmann bei Sky. Sein Wissen kommt nicht von ungefähr. Jahrelang war er Handballprofi bei diversen Vereinen, unter anderem in Magdeburg.
Ob "The Biggest Loser" oder "Dancing on Ice": Katarina Witt ist heute ein beliebtes Moderationsgesicht für deutsche TV-Sendungen. Früher war Witt eine erfolgreiche Eiskunstläuferin, wurde zweimal Olympiasiegerin und gewann mehrmals die Weltmeisterschaft.
Jahrelang war Christine Theiss Kickboxerin im Leichtgewicht. Seit 2012 moderiert sie die Abnehm-Show "The Biggest Loser" in Sat.1. Unterstützung bekam Theiss hin und wieder von …
… der ehemaligen Boxerin Regina Halmich, die von 1995 bis 2007 ungeschlagene Weltmeisterin der WIBF war. Neben "The Biggest Loser" moderierte Halmich auch Boxübertragungen auf ProSieben. Darüber hinaus war sie 2011 bei "Let’s Dance" zu sehen.
Jan Stecker war von 1981 bis 1992 professioneller Footballspieler. Seit 1995 ist er als Moderator tätig. Viele Sportfans kennen Stecker vor allem als Experten für die NFL-Übertragungen in der Sendung "ran Football" auf ProSieben. Seit 2016 führt er zudem durch die MotoGP auf Eurosport.
Hulk Hogan ist einer der berühmtesten und beliebtesten Wrestler aller Zeiten. Seine Bekanntheit bescherte dem zwölffachen Schwergewichts-Champion aber auch einige Filmrollen und TV-Auftritte. So wirkte er unter anderem in "Rocky III – Das Auge des Tigers", "Das A-Team", "Mr. Babysitter" und "Thunder in Paradise" mit.