Bill Skarsgård ist der schöne Schwede, der als Clown Pennywise im "Es"-Remake derzeit weltweit für Albträume sorgt.

Sein Name ist bekannter als sein Gesicht: Während sich letzteres im aktuellen Grusel-Remake von Stephen Kings "Es" unter einer dicken Schicht Make-up versteckt, ist der Nachname von Bill Skarsgård schon eine eigene Hausnummer – seinen älteren Bruder Alexander Skarsgård (41) kennt man etwa aus der Vampir-Serie "True Blood", Lars von Triers "Melancholia" oder dem Abenteuerfilm "Legend of Tarzan".

Als mittlerer Spross der schwedischen Darstellerfamilie lag Bill die Schauspielkunst in den Genen. Seine erste Rolle spielte er bereits mit neun Jahren in einem schwedischen Thriller.


Dann meldete sich der Rebell in ihm: Als Teenager entschied er sich in der Schule aktiv gegen die kreativen Fächer und wählte stattdessen Naturwissenschaften – einfach, um nicht in die ausgelatschten Fußstapfen seines Vaters und seiner Brüder zu treten.

Ein furchteinflößendes Kind

Zum Glück ging diese rebellische Phase schnell wieder vorbei. Ansonsten hätten wir sicher ein paar schöne Albträume weniger. Bill hat eine Vorliebe für gruselige Rollen: Vor seiner Darstellung des Horror-Clowns spielte er von 2013 bis 2015 die Hauptrolle in der extrem blutigen Thriller-Serie "Hemlock Grove" (Netflix).

Nicht ohne Grund, wie er im Interview mit "Mr. Porter" erklärt: "Ich genieße es, die widerwärtigen, dunklen Seiten zu erforschen."

Stephen Kings 'Es': Hier stockt dir der Atem!

Stephen Kings 'Es' hat eine ganze Generation Kinder um den Schlaf gebracht. Die FSK knobelt noch die deutsche Altersfreigabe aus, aber der Kinostart steht schon fest. Ab dem 28. September 2017 startet der Horror-Film in den deutschen Kinos, in dem ein gruseliger Clown versucht, Kinder zu töten.

Bevor er Menschen über die Leinwand ängstigte, sorgte er schon als Kind bei seinen Eltern für Adrenalin-Schübe, wie sich sein Vater Stellan Skarsgård (66) in einem Gespräch mit seinem Sohn für das "Hero Magazine" 2016 erinnerte: "Du hast dich niemals vor irgendetwas gefürchtet. Wir waren furchtbar besorgt, wenn du dich auf einem Pferd davon gemacht hast oder irgendwo raufgeklettert bist. Es ist angsteinflößend, so ein Kind zu haben."

Pennywise lässt uns wieder erschaudern.


Seine Schwachstelle

Eines gibt es dann aber doch, wovor sich der 27-Jährige fürchtet: das Alleinsein. Das kam in der Großfamilie Skarsgård einfach so gut wie nie vor. Sein Haus war immer Treffpunkt für Familie, Freunde und Bekannte.

Und obwohl Bill seit circa sieben Jahren ohne festen Wohnsitz durch die Welt reist, achtet er auch jetzt bei seinen angemieteten Airbnb-Wohnungen immer darauf, dass sie sich für große Dinnerparties eignen.

Mindestens drei Monate im Jahr kehrt der Schwede aber in seine Heimat zurück – um dort Zeit mit seiner Freundin Alida Morberg (32), ebenfalls Schauspielerin, zu verbringen.

So viel wie möglich

Das große Lebensziel des selbstbewussten Schweden ist es, so viele unterschiedliche Charaktere zu spielen, wie nur möglich. So wurde er 2011 schon für seine Darstellung eines Autisten mit einem Young Artist Award ausgezeichnet, spielte neben Keira Knightley (32) und Jude Law (44) eine kleine Rolle in "Anna Karenina" und gerade erst einen deutschen Punk neben Charlize Theron (42) im Thriller "Atomic Blonde".

Wir sind höchst gespannt, welche Seiten Bill nach der "Es"-Fortsetzung 2018 noch von sich präsentieren wird. (mia)

Bildergalerie starten

Jamie Dornan, Jason Momoa & Co.: Das sind die hottesten Serienstars

Diese Situation kennt fast jeder: Eine coole Serie läuft im TV, man schaltet den Fernseher ein und wartet gespannt auf seinen Lieblingsstar. Und schnell wird die Handlung einer Soap oder Sitcom eher zweitrangig: Denn plötzlich geht's vielmehr ums Anschmachten von Jamie Dornan in "The Fall" oder Jason Momoa in "Frontier". Sehen Sie hier die heißesten Serienstars aus dem Showgeschäft.

© top.de

Teaserbild: © imago/Cinema Publishers Collection