Von Boris Becker bis Prinz Andrew: Die größten Promi-Skandale 2019

Kommentare9

Das Jahr hatte in Sachen Promi-Skandale einiges zu bieten: Britney Spears weist sich selbst ein, US-Schauspielerin Felicity Huffman landet wegen Bestechung hinter Gittern und Entertainer Thomas Gottschalk überrascht die mit einer Nachricht aus dem Privatleben. © spot on news

"Empire"-Star Jussie Smollett berichtete Anfang 2019, von zwei Männern angegriffen worden zu sein, nachdem sie homophobe und rassistische Aussagen gemacht hätten. Schnell kamen allerdings Zweifel am Wahrheitsgehalt der Geschichte auf. Es wurde vermutet, dass der Serien-Star alles selbst inszenierte, um seinen Marktwert zu steigern. Seine Rolle in der erfolgreichen Serie "Empire" war er in der Folge los.
2019 war ein schwieriges Jahr für Sängerin Britney Spears: Wegen der Gesundheitsprobleme ihres Vaters sagte sie ihre Show in Las Vegas ab. Im Anschluss wies sie sich selbst, angeblich nicht ganz freiwillig, in eine psychiatrische Klinik ein. Vor Gericht kämpfte sie zudem gegen die Vormundschaft ihres Vaters, der gegenüber ihrem Sohn Sean Preston handgreiflich geworden sein soll. Aktuell verwaltet Britneys langjährige "Care Managerin" Jodi Montgomery ihre Finanzen.
Khloé Kardashian musste dieses Jahr einen schweren Rückschlag verkraften. Tristan Thompson, ihr Ex-Freund und Vater ihrer Tochter, soll sie mit Jordyn Woods, der besten Freundin ihrer Schwester Kylie Jenner, betrogen haben. Und auch für Kylie Jenner war der Fehltritt ihrer langjährigen besten Freundin und Mitbewohnerin ein schwerer Schlag. Sie stellte sich auf die Seite ihrer Schwester und schmiss Woods kurzerhand aus dem Haus.
R. Kelly wurde dieses Jahr erneut wegen angeblichen sexuellen Missbrauchs ins Visier genommen, sowie wegen des Verdachts der Vergewaltigung und Kinderpornografie. Eine Dokumentation fasste bisherige Anschuldigungen zusammen, in einem Interview äußerte er sich zu den Vorwürfen. Dabei zeigte sich Kelly ungehalten, schrie und hämmerte sich auf die Brust. Seit Juli sitzt der "I Believe I Can Fly"-Sänger im Gefängnis. Ihm drohen bis zu 30 Jahre Haft.
Schauspieler Liam Neeson erntete 2019 einen Shitstorm. Der Auslöser: seine Beichte, einmal eine ganze Woche lang blind vor Wut mit einer Waffe durch die Straßen gezogen zu sein, auf der Suche nach einem Schwarzen, an dem er sich rächen könne. Zuvor war eine dem Iren nahestehenden Frau von einem dunkelhäutigen Mann vergewaltigt worden. Der "Schindler's Liste"-Darsteller erklärte später, sich zu schämen, er sei "kein Rassist".
Im März ließ Moderator Thomas Gottschalk eine Bombe platzen: Nach über 40 Jahren Ehe trennte er sich von seiner Ehefrau Thea. Als neue Frau an der Seite des ehemaligen "Wetten, dass..?"-Moderators trat die zwölf Jahre jüngere Karina Mroß in Erscheinung.
Die Fans der erfolgreichen Serie "Game of Thrones" hatten in diesem Jahr eine schräge Frage auf dem Herzen: Wer ließ bei den Dreharbeiten den Kaffeebecher auf dem Tisch stehen, der in der vierten Folge der finalen Staffel zu sehen war? Die Schuld an dem witzigen Fauxpas schoben sich die Darsteller gegenseitig in die Schuhe. Bis heute ist unklar, wie es zu der Panne kam.
Der österreichische Ex-Vize-Kanzler Heinz-Christian Strache zog sich wegen des berüchtigten "Ibiza-Videos" von seinen Ämtern zurück. Das Land erlebte anschließend eine schwere politische Krise, es wurden Neuwahlen angesetzt.
Skandalpotenzial hatte die überraschende Trennung von Schauspieler Bradley Cooper und Model Irina Shayk im Juni. Nach der gefühlsbetonten Performance von Lady Gaga und ihrem "A Star is Born"-Co-Star bei der Oscar-Verleihung fragten sich viele: Ist die Sängerin etwa der Grund für das Liebes-Aus? Sie selbst dementierte derartige Gerüchte allerdings immer wieder.
Wade Robson und James Safechuck erneuerten in diesem Jahr ihre Vorwürfe des sexuellen Kindesmissbrauchs gegen den "King of Pop". In der viel beachteten HBO-Doku "Finding Neverland" präsentierten sie schockierende Details. Als Folge verbannten viele Radiosender die Musik von Michael Jackson, seine treuen und aktiven Fans verteidigten ihr Idol und verwiesen auf seinen Freispruch in allen Anklagepunkten im Jahr 2005.
Nach zwei Jahren Beziehung trennten sich Ex-"Baywatch"-Star Pamela Anderson und Adil Rami in diesem Jahr. "Pam" bezeichnete den Fußballer anschließend auf Instagram als "Monster". Sie behauptete zudem, er habe sie betrogen und ein "Doppelleben" geführt. Rami selbst bestreitet jegliche Vorwürfe seiner Ex.
Hollywood-Star Cuba Gooding Jr. reihte sich 2019 in die Riege der Promis ein, denen sexuelles Fehlverhalten vorgeworfen wird. In New York wurde er vor Gericht geladen, weil er eine Frau begrapscht haben soll. Weitere Vorwürfe dieser Art gibt es mittlerweile auch in Los Angeles.
US-Rapper A$AP Rocky hatte in diesem Jahr Glück im Unglück: Nach einer Schlägerei in der schwedischen Hauptstadt Stockholm musste er zwar eine Geldstrafe zahlen, aber zumindest nicht ins Gefängnis. Er hatte einen prominenten Unterstützer, der während seiner einmonatigen Untersuchungshaft seine Freilassung forderte: US-Präsident Donald Trump.
Schlager-Sänger Michael Wendler sorgte mit seiner Skandal-Beziehung zu der 28 Jahre jüngeren Laura Müller in diesem Jahr für ordentlich Gesprächsstoff. Das Pärchen inszenierte seine Liebe permanent in der Öffentlichkeit und in den sozialen Netzwerken, zudem nahm es an der Fernseh-Sendung "Das Sommerhaus der Stars" teil - und ganz Deutschland fragte sich: Was folgt als nächstes?
Superstar Taylor Swift fühlt sich ihres Lebenswerkes beraubt: Justin Biebers Manager Scooter Braun riss sich im Sommer die Rechte an einem Großteil ihres Musikkatalogs unter den Nagel. Für die "Lover"-Künstlerin konnte es "kaum schlimmer" kommen, denn sie äußerte bereits häufiger Vorwürfe, Scooter Braun würde sie schikanieren. Es folgte eine Ankündigung, Swift wolle viele ihrer alten Alben noch mal neu aufnehmen.
Auf der großen Hochzeitssause von Heidi Klum und Tokio Hotel-Gitarrist Tom Kaulitz fehlte im Sommer jemand, der sonst kaum von ihrer Seite weicht: Heidis Papa Günther. Die Gerüchte ließen nicht lange auf sich warten. Bald darauf zeigten sich Tochter und Vater Klum aber zusammen bei Dreharbeiten in München - von eisiger Stimmung vier Wochen nach der Hochzeit keine Spur.
Im Zuge eines Skandals rund um Bestechungszahlungen an US-Colleges landete die ehemalige "Desperate Housewives"-Darstellerin Felicity Huffman 2019 für insgesamt elf Tage hinter Gittern. Huffman hatte ihre Tochter mit Schmiergeld an ihrer Wunsch-Uni untergebracht. Mittlerweile hat sie ihren Einsatz in einer gemeinnützigen Einrichtung angetreten.
Ebenfalls in den College-Skandal in den USA verwickelt war "Full House"-Star Lori Loughlin. Sie hatte wie Huffman Bestechungsgeld gezahlt, um ihren Töchtern einen Studienplatz an der Universität zu sichern. Loughlin kommt aber höchstwahrscheinlich weniger glimpflich davon als ihre Hollywood-Kollegin. Der Grund: Sie bekannte sich - anders als Huffman - nicht schuldig, weshalb ihre Strafe deutlich höher ausfallen dürfte.
Der milliardenschwere Unternehmer Jeffrey Epstein wurde im August tot in seiner Gefängniszelle aufgefunden. Die New Yorker Staatsanwaltschaft hatte ihm sexuellen Missbrauch zahlreicher minderjähriger Mädchen vorgeworfen. Der Prozessbeginn ist für das kommende Jahr anberaumt.
Die Enthüllungen rund um Jeffrey Epstein zogen ihre Kreise bis ins britische Königshaus: Prinz Andrew soll in den Missbrauchsskandal verwickelt sein und Sex mit einer Minderjährigen gehabt haben. In einem BBC-Interview verstrickte sich der in Ungnade gefallene Prinz in Widersprüche und musste von seinen royalen Pflichten zurücktreten. Die geplante Party zu seinem 60. Geburtstag wurde von der Queen ebenfalls gestrichen.