Ist die Trennung von Brad Pitt und Angelina Jolie eine späte Genugtuung für Jennifer Aniston? Diese Frage ist, neben der nach den Gründen für das Liebes-Aus, die wohl meistgestellte zur Causa Brangelina. Während sich Pitts Ex zum Thema ausschweigt, ergreift nun ihr Ehemann Justin Theroux das Wort.

Jennifer Aniston wurde 2005 von Ehemann Brad Pitt für Angelina Jolie verlassen, nachdem sich die beiden bei den Dreharbeiten zu "Mr. & Mrs. Smith" kennen und lieben gelernt hatten.

Empfindet Aniston Schadenfreude?

Da liegt die Frage nahe, was die sitzengelassene Aniston angesichts der Trennung des vermeintlichen Hollywood-Traumpaares empfindet. Genugtuung? Schadenfreude?

"Unsinn", sagt ihr Ehemann Justin Theroux im Interview mit "Business Insider".

Er finde es erschreckend, wie viel Raum solche Themen einnehmen, wo es doch so viel Wichtigeres zu besprechen gebe. "Es gibt offenbar einen endlosen Appetit auf Trash, obwohl jeder von sich behauptet würde, er hätte keinen."

Für die sechs Kinder von Brad Pitt und Angelina Jolie zeigt der Schauspieler Mitgefühl. "Als Scheidungskind kann ich nur sagen, dass es schreckliche Nachrichten für die Kinder sind." Alles weitere zu kommentieren sei uninteressant.

Brad Pitt und Angelina Jolie: Ist Brad unschuldig?

Angeblich sei Brad Pitt gegenüber seinem Sohn Maddox im Privatjet handgreiflich geworden, als die Famlie Jolie-Pitt am 14. September von Frankreich nach Los Angeles flog. Nun tauchte jedoch ein Beweisvideo auf.

(jwo)