Britney Spears: Vom Weltstar zur Marionette

In den späten 90ern und den frühen 2000ern war Britney Spears die kommerziell erfolgreichste Musikerin. Hits wie "… Baby One More Time" (1998), "Oops! … I Did It Again" (2000) und "Toxic" (2004) machten sie weltberühmt. Nach mehreren Skandalen wurde Spears 2008 jedoch entmündigt. Seitdem wird sie fremdgesteuert. So verlief ihr Weg vom Mega-Star zur Marionette. © spot on news

Am 2. Dezember feiert Britney Spears ihren 38. Geburtstag. Geboren wurde sie in McComb (Mississippi) und wuchs in Kentwood (Louisiana) auf. Schon im Alter von drei Jahren schickten ihre Eltern sie zum Gymnastik-, Tanz- und Gesangsunterricht. Bereits als Kind gewann sie zahlreiche Wettbewerbe und Talentshows.
Sie war noch keine 18 Jahre alt, da begann ihre große Karriere. 1999 veröffentlichte sie ihr Debütalbum "… Baby One More Time" und stieg damit direkt auf Platz eins der US-Billboard-Charts ein. Bis heute verkaufte sich der Longplayer weltweit mehr als 30 Millionen Mal.
Ein ähnlich großer Erfolg war auch Britney Spears' zweites Album "Oops! … I Did It Again", das sie im Jahr 2000 veröffentlichte. Mit dem dritten Album "Britney" schaffte sie es ebenfalls an die Chartspitze vieler Länder. 2002 erhielt sie als jüngste Sängerin überhaupt einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.
Für Schlagzeilen sorgte Spears' Auftritt bei den MTV Video Music Awards 2003: Madonna und sie küssten sich vor laufenden Kameras. Im Jahr 2003 arbeiteten die beiden für den Song "Me Against the Music" zusammen, der auf Spears' viertem Album "In the Zone" erschien. Noch erfolgreicher wurde jedoch die Single "Toxic": Der Superstar erhielt dafür seinen ersten – und bislang einzigen – Grammy.
Privat stieg Britney Spears der Erfolg offensichtlich zu Kopf: Im Jahr 2007 machten Berichte über "exzessive Partynächte" die Runde. Dann folgte die Scheidung von ihrem zweiten Ehemann, dem Tänzer Kevin Federline (l.). Die beiden waren knapp drei Jahre verheiratet. Die Ehe zu ihrem Jugendfreund Jason Alexander war 2004 bereits nach 55 Stunden annulliert worden.
Nach ihrer Scheidung von Federline folgte ein Sorgerechtsstreit um die beiden gemeinsamen Söhne Sean Preston (*2005) und Jayden James (*2006). Spears erlitt einen Nervenzusammenbruch und rasierte sich eine Glatze. Weil sie ihre Kinder nicht fristgerecht bei Kevin Federline abgeben wollte, verbarrikadierte sie sich mit den Söhnen in ihrer Villa in Los Angeles.
Daraufhin entzog ihr das Gericht das Besuchsrecht für die Söhne und sie wurde in die geschlossene Abteilung einer psychiatrischen Klinik eingeliefert. Kevin Federline bekam zunächst das alleinige Sorgerecht für Sean und Jayden. Spears' Eltern stellten einen Antrag auf Entmündigung, dem das Gericht von Los Angeles am 1. Februar 2008 nachkam. Seitdem ist Britneys Vater Jamie ihr Vormund.
Ihrer Karriere tat das alles keinen Abbruch. Im selben Jahr gewann sie in drei Kategorien die MTV Video Music Awards. Ohne ihren Vater durfte sie jedoch keinen Schritt selbst bestimmen. Seit der Entmündigung sind ihre Auftritte, Verabredungen und Termine seine Angelegenheit. Ihr sechstes Album "Circus" erschien im Dezember 2008 und landete wieder auf Platz eins der US-amerikanischen Charts.
Im Jahr 2009 ging sie wieder auf große Welt-Tournee – die erste nach der "Onyx Hotel Tour" im Jahr 2004. Das Album "Femme Fatale" (2011) schaffte es zwar wieder an die Spitze der US-amerikanischen Billboard-Charts, platzierte sich in anderen Ländern aber nicht mehr so hoch wie seine Vorgänger. Auch mit dieser LP ging Spears wieder weltweit auf Tour.
Im Jahr 2012 war sie neben Antonio Reid, Demi Lovato und Simon Cowell (v.l.) Jurymitglied in der US-amerikanischen Ausgabe der Castingshow "X Factor". Ende des Jahres veröffentlichte sie den Song "Scream & Shout", für den sie mit will.i.am zusammenarbeitete. 2013 erschien das Album "Britney Jean", das erstmals in Deutschland nicht die Top Ten der Charts erreichte.
Im selben Jahr startete Britney Spears ihre Show "Britney: Piece of Me" in Las Vegas. Aufgrund des Erfolgs wurde sie um zwei Jahre verlängert und lief bis 2017 im Planet Hollywood Resort and Casino. Zahlreiche Stars besuchten Spears' Auftritte, darunter Katy Perry, Selena Gomez, Miley Cyrus, Beyoncé, Jennifer Lopez und Lady Gaga.
Im Jahr 2016 wurde Britney Spears für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Sie erhielt den renommierten Billboard Millennium Award bei den Billboard Music Awards. Ihr Album "Glory" (2016) platzierte sich wieder in einigen Ländern in den Top Five der Charts, darunter Deutschland, Großbritannien und die USA.
Im Jahr 2019 waren wieder einige Auftritte in Las Vegas geplant. Britney Spears kündigte nach einer schweren Erkrankung ihres Vaters Jamie jedoch eine Pause von der Arbeit und ihren Las-Vegas-Shows an. "Ich nehme mir diese Übergangsphase in meinem Leben, um mich auf das zu konzentrieren, was ich wirklich will", schrieb sie auf Instagram. "Ich arbeite seit meinem achten Lebensjahr ununterbrochen in der Branche. Manchmal ist es gut, anzuhalten und nachzudenken!“
Im April hatte sich Spears angeblich für einen Monat freiwillig in eine psychiatrische Klinik begeben. Seitdem soll sie sich jedoch wieder auf die Rückkehr auf die Bühne vorbereiten. Im Juli überraschte sie mit dem ersten Red-Carpet-Auftritt, den sie gemeinsam mit ihrem Freund Sam Asghari bestritt. Die Sängerin ist bereits seit 2016 mit dem Personal-Trainer liiert.
Im September 2019 gab Vater Jamie Spears seine Vormundschaft teilweise ab. Nach wie vor ist er angeblich Verwalter von Britney Spears' Vermögen und bestimmt über ihre Karriere. Persönlich, medizinisch und juristisch soll Spears nun jedoch von ihrer langjährigen "Care Managerin" Jodi Montgomery bevormundet werden.