Bushido ist fein raus: Dem Rapper drohen wegen seines umstrittenen Videos wohl keine strafrechtlichen Konsequenzen. Das erklärte die Staatsanwaltschaft laut der "Bild"-Zeitung. Auf dem Index landet der Song "Stress ohne Grund" dennoch - aber das stört den Rapper nicht weiter.

Bushido hat es geschafft: Das Album "NWA" seines Schützlings Shindy landete dank der Single "Stress ohne Grund" auf dem Index - und der Rapper freut sich.

Nach Informationen der Zeitung haben zwei Staatsanwälte aus Berlin unabhängig voneinander die Strafanzeigen gegen den Rapper geprüft. Demnach sollen beide Juristen zu dem Schluss gekommen sein, dass keine strafbaren Handlungen zu erkennen seien. Der Text sei durch die künstlerische Freiheit abgedeckt. Die Ermittlungsbehörde hingegen teilte gestern offiziell mit, dass die Prüfung weiterhin andauern würde.

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) hat das Album "NWA" von Rapper Shindy mit dem umstrittenen Song "Stress ohne Grund" unterdessen per Eilverfahren indiziert. Mit der Veröffentlichung der Indizierung im Bundesanzeiger am 23. Juli wird sie rechtskräftig - das Album darf dann nicht mehr an Minderjährige verkauft und öffentlich beworben werden. Bushido kommentierte die Indizierung auf seinem Twitter-Account mit einem "Yes we can!".

Die BPjM stufte die Inhalte der CD als "jugendgefährdend ein, weil sie verrohend wirken, zu Gewalttätigkeiten anreizen und Frauen und Homosexuelle diskriminieren" - die beste Werbung, die sich Bushido und Shindy wünschen konnten. (mom)