Nicht nur Bushido hat seinem Freund Arafat Abou-Chaker eine Vollmacht erteilt. Auch der Geschäftsmann räumte dem Rapper bereits vor zwei Jahren eine Generalvollmacht ein, wie Abou-Chaker jetzt in einem "Zeit"-Interview verriet.

"Es gibt eine zweite Vollmacht", sagte er der Zeitung. "Und darin räume ich Bushido dieselben Rechte ein wie er mir." So könne jeder im Namen beider Personen geschäftliche Abschlüsse machen, falls der andere nicht anwesend ist, erklärte Abou-Chaker den Grund für das wechselseitige Abkommen.

Die Vereinbarung wurde angeblich in Hinblick auf die gemeinsamen Immobilienprojekte von Bushido und Abou-Chaker geschlossen und soll nur im Einzelfall und nicht ohne Anordnung des jeweils Anderen wirksam werden.

Die beiden Freunde hatten 2010 gemeinsam eine Wohnsiedlung am Rande Berlins erworben. Da der Rapper für den Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung eine Reise geplant hatte, sei die Vollmacht erteilt worden, erläuterte Abou-Chaker.

Im April hatten Bushidos Verstrickungen mit der Abou-Chaker-Familie für Entrüstung gesorgt, als bekannt wurde, dass der Musiker Abou-Chaker eine Vollmacht über sein Vermögen erteilt hatte. Spekulationen über eine einseitige Abhängigkeit des Rappers waren die Folge. (cgs)