Chiara Ohoven: So hat sich das It-Girl verändert

Chiara Ohoven gehört von Geburt an zur High Society Deutschlands, immerhin ist ihre Mutter UNESCO-Botschafterin Ute-Henriette Ohoven. Chiara selbst bekam wegen eines Satzes mediale Aufmerksamkeit. Am 18. März wird sie 36 Jahre alt - so hat sich das It-Girl mit den Jahren verändert. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Blond, blonder, Chiara Ohoven. Nicht nur ihr gesellschaftlicher Stand, auch ihr Aussehen verhalf Chiara Henriette Madeleine Bernadette Margrete Ohoven, wie sie mit vollem Namen heißt, zum Spitznamen "Paris Hilton von Deutschland". Nichtsdestotrotz war die Society-Tochter von ...
... Ute-Henriette und Mario Ohoven mit ihrem Aussehen nicht hundertprozentig zufrieden, weshalb sie sich dazu entschloss, ihre Lippen aufzuspritzen. Blöd nur, wenn man - angesprochen auf die deutlich zu voluminösen Lippen - gegenüber der Presse behauptet: "Alles echt, das liegt vielleicht nur an der Haarfarbe." Ein Satz, der bis heute legendär ist und vielfach zitiert und auf die Schippe genommen wurde.
Immer an ihrer Seite ist bis heute Mama Ute-Henriette Ohoven. Das Mutter-Tochter-Gespann taucht bei nahezu jedem Event im Doppelpack auf. Trotz ihres Modedesign-Studiums betätigt sich Chiara nämlich immer wieder auch als Charity-Lady.
Trotz ihrer Bemühungen rückt der "Schlauchbootlippenskandal" von 2002 bis heute ihr Werk in den Hintergrund. Die Zeitschrift "EMMA" traf es in einem Artikel von Katja Kullmann auf den Punkt: "Armes Blondie. Ein Leben lang wird Chiara O. das Mädchen mit der dicken Lippe bleiben, gleich welche Charity-Leistungen sie noch erbringen mag."
Immer wieder wechselt Unternehmer-Tochter Chiara Ohoven die Haarfarbe. 2006 etwa präsentiert sie sich platinblond. Ein Höhepunkt ihrer Karriere: Im selben Jahr wird sie zusammen mit ihrer Mutter von einer Jury aus Boulevard-Journalisten zum "Promi des Jahres "ernannt.
Neben gescheiterten Versuchen, als Moderatorin Fuß zu fassen, arbeitet sie seit 2013 als Artdirector der Zeitschrift "Der Mittelstand", der Mitgliederzeitschrift des von ihrem Vater geführten Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft.
Neben einer Teilnahme bei "Das perfekte Promi Dinner" 2015 war sie zudem 2017 bei der zehnten Staffel von "Let's Dance" dabei, flog jedoch mit ihrem Tanzpartner Vadim Garbuzov schon in der zweiten Runde raus.
Mittlerweile ist es um Chiara Ohoven ruhiger geworden. Zwar tritt sie regelmäßig immer noch mit ihren Eltern Ute-Henriette und Mario Ohoven bei Veranstaltungen auf, sie selbst hält sich aber eher von der Presse fern.