Stars

Christoph Waltz wird 61: Von der Theaterbühne bis nach Hollywood

Kommentare8

Der preisgekrönte Deutsch-Österreicher Christoph Waltz hat das geschafft, wovon alle Schauspieler träumen. Hier sehen Sie, was Christoph Waltz im Laufe der Zeit alles erreicht hat.

Vor Hollywood studierte der in Österreich geborene Christoph Waltz in den 70er-Jahren Schauspiel in Wien und in New York. Danach stand er in verschiedenen Städten Deutschlands und Österreichs auf der Theaterbühne.
Auch in den Produktionen "Der Alte", "Kommissar Rex", "Polizeiruf 110" oder "Tatort" konnte Waltz Rollen ergattern. In dem Sat.1-Zweiteiler "Schöne Witwen küssen besser" spielte er 2004 neben Andrea Sawatzki (siehe Bild).
Mit seiner Rolle des SS-Standartenführer Hans Landa in Quentin Tarantinos Film Inglourious Basterds gelang Christoph Waltz 2009 der internationale Durchbruch.
Quentin Tarantino hätte die Produktion von Inglourious Basterds beinahe abgesagt, da er keine passende Besetzung für die Rolle des SS-Standartenführers Hans Landa finden konnte. Aber als Waltz zum Vorsprechen kam, war Tarantino schwer angetan - und überzeugt, dass der Deutsch-Österreicher der Richtige für die Rolle ist.
2010 erhält Waltz die wohl größte Auszeichnung Hollywoods: Für seine Rolle in Inglourious Basterds bekommt er seinen ersten Oscar als bester Nebendarsteller verliehen.
Auch sein privates Glück hat Waltz gefunden. Vor ein paar Jahren - den genauen Zeitpunkt verrät er nicht - heiratete er heimlich seine langjährige Lebensgefährtin Judith Holste, mit der er auch ein gemeinsames Kind hat. Aus einer früheren Ehe mit einer US-Amerikanerin stammen noch weitere drei Kinder.
Für seinen mit Stars gespickten Film "Django Unchained" besetzte Tarantino erneut eine Rolle mit Waltz (hier mit Hauptdarsteller Jamie Foxx). Er spielt den Zahnarzt Dr. King Schultz. Für seine Darbietung erhielt Waltz zum zweiten Mal einen Oscar als bester Nebendarsteller.
2014 dann die nächste große Ehrung: Waltz wurde mit einem Stern auf dem berühmten Hollywood "Walk of Fame" verewigt. "Das ist etwas, das ich mir als Kerl aus Wien in meinen wildesten Träumen nicht ausgemalt hätte", sagte er in seiner Dankesrede.
In Daniel Craigs viertem James-Bond-Film "Spectre" spielte Waltz 2015 den Bösewicht.
Aktuell ist Waltz in dem Drama "Tulpenfieber" zu sehen. Er spielt einen wohlhabenden Amsterdamer Kaufmann im 17. Jahrhundert, der von seiner Frau betrogen wird. Und auch nächstes Jahr können wir uns auf einen neuen Film mit ihm freuen. Er wird neben Matt Damon in der Science-Fiction-Tragikomödie "Downsizing" zu sehen sein.
Neue Themen
Top Themen