Stars

Cyndi Lauper: Alles Gute zum 65. Geburtstag mit den Ikonen der Achtziger

Kommentare3

Tom Cruise war in den Achtzigern schon ein Weltstar, aber niemand verbindet ihn speziell mit dieser Zeit. Bei diesen Stars ist das anders!

Mit der Band "Culture Club" machte sich Boy George in den frühen Achtzigern einen Namen in der Musikbranche. Die Hit-Single "Do You Really Want To Hurt Me" verschaffte der Band 1983 den internationalen Durchbruch, "Karma Chameleon" wurde sogar zu einer der bestverkauften Singles der gesamten Achtziger.
Wham! - das Ausrufezeichen ist Teil des Bandnamens und eines der Mitglieder, George Michael (li.), ist eine der Ikonen der 80er Jahre. An Andrew Ridgeley (re.) erinnern sich nur wenige, was auch daran liegt, dass nach den gemeinsamen Hits, wie "Wake Me Up Before You Go-Go" und "Last Christmas" aus dem Jahre 1984, George 1987 eine erfolgreiche Solo-Karriere starten konnte.
1983 waren erstmals "99 Luftballons" auf ihrem Weg zum Horizont, und Nena plötzlich ein internationaler Star mit einem deutschen Top-Hit. Der Höhepunkt ihrer erfolgreichen Musikkarriere: natürlich die Achtziger. In den letzten Jahren ist sie vermehrt als Jurorin bei verschiedenen Castingshows zu sehen.
Der Österreicher Johann Hölzel, besser bekannt als Falco, war ein anderer deutschsprachiger Künstler, der in den Achtzigern für internationale Furore sorgte. Sein Hit "Rock Me Amadeus" führte 1986 drei Wochen lang die Charts in Amerika an. Auch sein tragischer Tod bei einem Autounfall 1998 in der Dominikanischen Republik ist bis heute noch vielen im Gedächtnis geblieben.
"Like A Virgin" (1984) und "Like A Prayer" (1989) sind zwei ihrer größten Hits. Madonnas Weltkarriere begann in den Achtzigern, setzt sich aber bis heute fort. Sie ist nicht nur eine der erfolgreichsten Sängerinnen aller Zeiten, auch als Schauspielerin sorgte sie für Aufsehen. Dort feierte sie ihren größten Erfolg allerdings in den Neunzigern, mit ihrem Golden Globe für die Hauptrolle in "Evita".
Kim Basinger wurde 1983 als Bond-Girl an der Seite von Sean Connery in "Sag niemals nie" weltbekannt. Drei Jahre später ergatterte sie die Hauptrolle in "9½ Wochen". 1989 spielte sie die Rolle von Vicki Vale in Tim Burtons oscar-prämiertem Batman-Film. Dass die Neunziger etwas weniger erfolgreich für Kim Basinger verliefen, liegt vielleicht auch daran, dass sie die Hauptrolle im Klassiker "Basic Instinct" von 1992 ausschlug.
Jennifer Grey und Patrick Swayze waren vielleicht das Film-Pärchen der Achtziger. Der Kult-Film "Dirty Dancing" (1987) ist für Jennifer Grey der Höhepunkt ihrer Schauspiel-Karriere. Ob Patrick Swayzes ikonischste Szene der Filmgeschichte die Hebefigur mit seiner Tanzpartnerin, oder drei Jahre später das Töpfern mit Demi Moore in "Ghost - Nachricht von Sam" ist, bleibt eine offene Frage.
Zum Glück kein echtes Film-Pärchen: Lea Thompson und Michael J. Fox in "Zurück in die Zukunft" (1985). Immerhin spielt Lea Thompson in dem Zeitreise-Film die Teenie-Ausgabe von Marty McFlys Mutter. Das war nicht Michael J. Fox' einzige große Rolle in den Achtzigern. Der "Teenwolf" von damals kämpft heute gegen seine Parkinson-Krankheit.
"The Hoff" wurde in den Achtzigern durch sein sprechendes Auto berühmt. David Hasselhoff, der Star der Serie "Knight Rider", behielt seinen Ikonenstatus auch in den Neunzigern dank der Serie "Baywatch" bei. Ob sein Song "Looking For Freedom" aus dem Jahr 1989 aber für den Fall der Berliner Mauer sorgte, wie es ein bekannter Mythos behauptet, muss stark bezweifelt werden.
Seine Karriere begann bereits Anfang der Siebziger als Gegner des legendären Bruce Lee. In den Achtzigern spielte er in zig Action-Filmen die Hauptrolle, bevor er in den Neunzigern als "Walker, Texas Ranger" seinen Kultstatus weiter ausbaute. Der Action-Held schlechthin, Chuck Norris, ist heute nicht zuletzt durch die Chuck-Norris-Witze eine Ikone der Popkultur: "Chuck Norris gratuliert Cyndi Lauper heute nicht zum Geburtstag, sie gratuliert ihm."
Neue Themen
Top Themen