Ein Film, so schlecht, dass man ihn lieben muss? Dwayne Johnson bedankt sich für die Goldene Himbeere in einer Kategorie, die extra für seinen Film "Baywatch" kreiert wurde.

Mehr Infos und News zu Dwayne "The Rock" Johnson

Man muss ihn einfach mögen: Dwayne Johnson ist sympathisch, selbstbewusst und vor allem humorvoll. Das bewies der Schauspieler nun erneut mit einem Twitter-Video, in dem er sich für die Goldene Himbeere bedankt.

Der Preis wird jährlich für die schlechtesten Filme und schauspielerischen Leistungen vergeben – eine Schmach, auf die Hollywoodstars gerne verzichten würden.

"The Rock" sieht das offensichtlich anders: Dass für seinen Film "Baywatch" sogar eine neue Kategorie eingeführt wurde, ist für den ehemaligen Wrestler eine Ehre.

"So schlecht, dass man ihn lieben muss"

"Ich habe offiziell eine Goldene Himbeere für 'Baywatch' bekommen", beginnt Dwayne Johnson seine Ansprache. Der Schmähpreis ist für ihn jedoch nichts Negatives – im Gegenteil: "Hier ist das Tolle daran, der Film ist so schlecht, dass sie extra eine neue Kategorie ins Leben gerufen haben. Das ist kein Scherz. Die neue Kategorie heißt: 'Ein Film, der so schlecht ist, dass man ihn lieben muss'."

Eine zweifelhafte Prämie, doch eine Frohnatur wie "The Rock" kann offensichtlich über sich selbst lachen. Seine Interpretation der Auszeichnung: "Mit anderen Worten, das Ekel-Sandwich, das du gegessen hast, war so schlecht, dass du angefangen hast es zu mögen."

Demütiger Dank

Der 45-Jährige zeigt sich jedoch auch selbstkritisch. "Wir haben 'Baywatch' mit der besten Intention gefilmt, aber es sollte nicht funktionieren", gibt er zu.

Trotzdem, Dwayne Johnson steht zu seiner Trophäe: "Ich bedanke mich bei den Kritikern und meinen Fans und nehme die Himbeere demütig an. Der Film ist so schlecht, dass du dich eventuell in ihn verlieben wirst – so funktioniert doch Liebe." (uma)   © top.de