Zu Ehren von Tom Sellecks 75.: Das sind Hollywoods schönste Schnurrbärte

“Ohne Schnurrbart ist ein Mann nicht richtig angezogen“, hat der surrealistische Künstler Salvador Dalí einmal gesagt. Eine Haltung, die auch zahlreiche Männer Hollywoods mit ihm teilen. Allen voran Schauspieler Tom Selleck. Am 29. Januar wird die Schnauzer-Legende 75 Jahre alt. Ihm zu Ehren zeigen wir die schönsten Oberlippenbärte in ganz Hollywood. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Wäre Tom Selleck eigentlich noch Tom Selleck, rasierte er sich seinen Schnauzer ab? “Nein“, sagt er selbst. Denn für den “Magnum“-Star ist der Oberlippenbart kein Trend, sondern Teil seiner Identität. Seine Frau scheint das ähnlich zu sehen, wie er 2012 in einem Interview mit dem “Express“ offenbarte: “Wenn ich das tue (den Bart abnehmen, Anmerk. d. Red.) verlässt sie mich.“
Auch Sam Elliott würde vermutlich lieber seine Hand abhacken als sich seines ergrauten Bartes zu entledigen. Seit Ende der 60er-Jahre hat der Schauspieler übrigens in über 100 Filmen mitgewirkt, vorrangig in Western. Vor allem wurde er durch seine markante Stimme bekannt, unter anderem als Erzähler in “The Big Lebowski“ (1998). 2019 wurde er für seine Nebenrolle in “A Star Is Born“ (2018) für einen Oscar nominiert.
Für seine Rolle als Polizeichef Jim Hopper in der Mystery-Serie “Stranger Things“ ließ sich David Harbour extra einen großen Schnurrbart wachsen. Ein Look, der laut Fans perfekt zum Gesamtpaket passte. Das sah Harbour offenbar anders. Kaum war die dritte Staffel abgedreht, war auch sein 80s-Schnauzer Geschichte.
Elegant, schmal, mit einer kleinen Lücke in der Mitte und mit jeder Menge Understatement – so trug Hollywood-Legende Clark Cable seinen Oberlippenbart. Dazu eine perfekt gescheitelte Kurzhaarfrisur und fertig war der Gentlemen der 30er- und 40er-Jahre. Lange aus der Mode gekommen, haben einige Hipster den Gable-Look wieder für sich entdeckt.
In der Comedy-Kult-Serie “Parks an Recreation“ spielt Nick Offermann den Direktor des Grünflächenamts einer US-Kleinstadt. Ein ruhiger Mann mittleren Alters, der ein Doppelleben als Jazz-Saxofonist führt. Außerdem kann er die allzu große Nähe anderer Menschen nur schlecht ertragen, sodass sein eher unattraktiver Schnauzbart vermutlich dabei helfen soll, Abstand zu halten.
Privat zieht Offerman allerdings den guten alten Vollbart vor.
Charlie Chaplin ist so legendär, dass es nur ein Doodle von einer Melone und seinem Zweifinger-Bärtchen braucht, um zu erkennen, wer gemeint ist. Allerdings könnte ohne den schwarzen, runden Hut eine nicht ganz unproblematische Verwechslungsgefahr bestehen.
Seine Kunstfigur "Borat" ist Kult, genau wie der dazugehörige, alles andere als sexy anmutende Schnurrbart. Komiker Sacha Baron Cohen schuf mit seinem penetranten, chauvinistischen und offensichtlich antisemitischen kasachischen Journalisten absichtlich einen absolut nervigen Unsympath. Um das zu unterstreichen, helfen Bärte eben manchmal auch. Ist ihm gelungen!
Es kommt nur ganz selten vor, dass man Schauspieler und Komiker Eddie Murphie ohne Oberlippenbart sieht. Warum auch? Er passt einfach perfekt zu ihm und wirkt so, als wolle er mit dieser Linie seine schrägen Gesichtsausdrücke im wahrsten Sinne des Wortes unterstreichen.
Scherzkeks Will Ferrell verkörperte in der 70s-Parodie “Anchorman“ (2004) einen sexistischen TV-Reporter. Eine Rolle, die der dicke Macho-Schnurrbart nur umso glaubhafter machte. Außerhalb des Sets setzte er 2018 zudem seine Gesichtsbehaarung für den guten Zweck ein. Zusammen mit C. Reilly veröffentlichte er ein Video im Namen der “Movember Fundation“, um bärtig Geld für die Männergesundheit zu sammeln. Zitat: “Ein Schnurrbart ist technisch gesehen, der Beifahrer Ihres Gesichts.“
Er trägt ihn selten, aber wenn er ihn trägt, ist es der Boulevard-Presse oft eine eigene Nachricht wert. Dabei ist es völlig egal, was Hollywood-Star Brad Bitt auf und am Kopf trägt. Ob Schnurrbart, Vollbart, glattrasiert, kurzhaarig oder gar mit Men Bun – für die Fans ist und bleibt Pitt eine männliche Universalschönheit.
Vermutlich wäre Marlon Brandos Figur in "Der Pate" ohne den Mafia-Schnurrbart nur halb so glaubhaft gewesen. Nicht zuletzt war er Teil einer aufwändigen Komposition. Denn um das Gesicht von Don Vito Corelone so schief und damit so typisch hinzubekommen, leisteten die Masken-Bildner ganze Arbeit.
Privat trägt Brian Cranston weder Glatze noch Schnurrbart, doch für seine legendäre Paraderolle des Walter White in der TV-Serie "Breaking Bad" musste das eine ab und kam das andere hinzu. Und so wird er uns immer in Erinnerung bleiben: Als ein extrem vielschichtiger Charakter, der sich vom sanften Chemielehrer in eine kriminelles Mastermind verwandelte. Mit Schnurrbart also!
Sein sogenannter "Henriquatre-Bart" war stets nur ein kleiner Schatten über seiner Lippe, doch war er seit den 70ern bis zu seinem Tod im Jahr 2016 immer dabei. Eine perfektere, feinere und passender Linie für sein zartes Gesicht hätte, Sänger Prince nicht wählen können.