Emma, Lilli und Co.: Das ist die Großfamilie von Til Schweiger

Til Schweiger gehört zu Deutschlands bekanntesten Schauspielern – und seine Kinder ziehen mit. Allen voran Emma Schweiger, die jüngste Tochter, die bereits im zarten Alter von fünf Jahren das erste Mal vor der Kamera stand. Am 26. Oktober feierte sie ihren 17. Geburtstag. Ein Blick auf ihre Großfamilie. © spot on news

Til Schweiger gehört zu den bekanntesten Schauspielern und Regisseuren in Deutschland. Mit Filmen wie "Manta, Manta" (1991) und "Der bewegte Mann" (1994) schaffte er den Durchbruch. "Keinohrhasen" (2007) und "Kokowääh" (2011) beförderten ihn schließlich zum Superstar – und seine Kinder gleich mit.
1995 heiratete Til Schweiger das ehemalige US-Model Dana Carlsen. Die Ehe hielt zehn Jahre, 2014 ließen sich die beiden schließlich scheiden. Verbunden werden sie jedoch wohl für immer bleiben: Gemeinsam haben sie vier Kinder.
Dass die gesamte Familie Schweiger auf dem roten Teppich erscheint, ist selten. So geschehen aber im Jahr 2011 bei einer Preisverleihung in Berlin (v.l.n.r.): Valentin, Dana, Luna, Lilli, Til und Emma Schweiger. Die Familie lebte bis 2004 in Point Dume bei Malibu und zog später jedoch nach Hamburg-Niendorf.
Valentin (*1995) ist das einzige Kind der Schweigers, das nicht in der Öffentlichkeit steht. Fotos gibt es von ihm kaum. Til Schweiger erklärt: "Er will einfach in der Öffentlichkeit nicht stattfinden. Er will einfach nicht als der Sohn von Til Schweiger wahrgenommen werden."
Bei Luna Schweiger (*1997) ist das anders. Sie stand bereits 2007 gemeinsam mit ihrem Vater für den Film "Keinohrhasen" vor der Kamera. Es folgte eine Hauptrolle in "Phantomschmerz" (2009), wo Til Schweiger ebenfalls an ihrer Seite zu sehen war.
In ihrer Freizeit reitet Luna Schweiger für ihr Leben gern und tritt als Springreiterin überwiegend bei regionalen Turnieren mit ihrem Pferd Takuma Son (Foto) an. Damit aber nicht genug: 2018 trat sie beim RTL-Promi-Special von „Ninja Warrior Germany“ für den RTL-Spendenmarathon an.
Lilli Schweiger (*1998) war ebenfalls 2007 neben ihren Geschwistern im Film "Keinohrhasen" zu sehen. Auch in der Fortsetzung "Zweiohrküken" (2009) wirkte sie mit. Erstmals größere Rollen ergatterte sie in den Kinofilmen "Hot Dog" (2018) und "Klassentreffen 1.0" (2018). Das Talent wurde eben in die Wiege gelegt.
Emma Schweiger (*2002) ist die jüngste Tochter und ein echter Überflieger in der Schauspielwelt. Im Alter von nur fünf Jahren gab sie 2007 ihr Filmdebüt in "Keinohrhasen". Danach folgte eine Rolle in der Fortsetzung "Zweiohrküken" und im selben Jahr eine Nebenrolle in "Männerherzen" (2009). Ihre erste Hauptrolle übernahm sie 2011 im Film "Kokowääh" als Magdalena, erneut an der Seite ihres Vaters Til Schweiger.
Doch ihre Karriere hört noch lange nicht auf: 2014 stand sie für das Demenzdrama "Honig im Kopf" vor der Kamera. 2016 war sie in der Kinderbuchverfilmung "Conni & Co" zu sehen, in der sie die Titelrolle Conni spielte - 2017 folgte die Fortsetzung "Conni & Co 2 – Das Geheimnis des T-Rex". Es werden sicher nicht die letzten Auftritte der talentierten Schweiger-Tochter gewesen sein.