Wer so viele Stars trifft wie Felix Baumgartner, kann sich schon mal mit Namen irren. Peinlich wird's aber, wenn die Öffentlichkeit Wind davon bekommt.

Häme und Spott erntet Stratosphärenspringer Felix Baumgartner derzeit wegen eines Facebook-Eintrags. Auf seiner Pinnwand steht zu lesen: "Hey, schaut her! Ich bin in Cannes, und ratet, wen ich gerade getroffen habe!? Ozzy Osbourne! So ein cooler Typ! Ich liebe seine Musik!! Rock on".

Eins hat Felix Austria dabei übersehen: dass er auf dem angehängten Foto neben Kiss-Legende Gene Simmons steht. Der ist aber auch nicht leicht zu erkennen, so ganz ohne Make-up und rausgestreckte Zunge. Entsprechende Reaktionen auf Baumgartners Fauxpas lassen auch nicht lange auf sich warten:

  • "Ich glaube, du hast dein Hirn in der Stratosphäre gelassen, Felix."
  • "Also, ich würd weniger wo runterspringen und bissl mehr Musik hören."
  • "Ob nun Gene Simmons oder Ozzy Osbourne... Ist doch egal, Hauptsache einer von den Stones."
  • "Das ist Cher."
  • "Scheiß drauf, Felix ist aus dem Weltall gesprungen. Dann ist das von jetzt an eben Ozzy Osbourne."
  • "Also, Gene mit Ozzy zu vergleichen, ist wie Birnen mit einem Ford Escort..."

Fauxpas oder geniale Idee?

Auch die Schweizer Tageszeitung "20min.ch" springt auf den Zug auf und unkt via Facebook "Der Sauerstoffmangel während eines Stratosphärensprungs hat offensichtlich doch Folgen." Andere vermuten aber einen Social-Media-Coup. In 14 Stunden wurde der Eintrag immerhin knapp 1.500-mal geteilt und erntete über 3.400 Likes. Und auch die Kommentare reißen nicht ab. Selbst die Internet-Fundgrube "Webfail.at", die peinliche Facebook-Einträge sammelt, hat das Thema aufgegriffen. Aufmerksamkeit ist dem Extremsportler also auf jeden Fall gewiss. (ank)