Meistens geht es in Scheidungen um Kinder, bei Frances Bean Cobain (24) und ihrem baldigen Ex-Mann geht es um ein ganz bestimmtes Instrument: Wer kriegt die heilige Gitarre von Kurt Cobain?

Wo ist die Gitarre, mit der Kurt Cobain 1993 sein legendäres "MTV Unplugged"-Konzert in New York eingespielt hat? Das versucht Tochter Frances Bean Cobain gerade herauszufinden. Sicher ist: Sie ist bei ihrem Ex. Unsicher ist, ob sie sie jemals wiederbekommen wird.

Seit sie im März letzten Jahres die Scheidung einreichte, hat Frances die "Martin D-18E 1959" Akustikgitarre nicht mehr gesehen. Isaiah Silva behauptet, Frances hätte ihm das gute Stück geschenkt, also gehöre es nun ihm. Frances dagegen ist sich sicher, dass sie dieses "unersetzbare Familien-Erbstück" niemals und auf keinen Fall verschenkt hätte, wie "TMZ" berichtet.

Legendäre Performance

Das Instrument ist nicht nur familiär, sondern auch unter Musikfans "heilig gesprochen". Es war das Herzstück des vermutlich legendärsten Konzerts der MTV-Geschichte: Nirvanas MTV Unplugged in New York, aufgezeichnet im November 1993. Seit seiner Veröffentlichung 1994 gehört es nicht nur für den "Rolling Stone" zu den 500 besten Alben aller Zeiten.

Die Gitarre, um die es nun in dem Rechtsstreit geht, war auch Streitpunkt des Konzerts. Wie man im Stück "The Man Who Sold The World" hört, war dieses Konzert streng genommen gar nicht "unplugged". Cobain bestand darauf, die Pickups seiner Akustikgitarre zu benutzen.

Wie bei einer Beerdigung

So wie er auch auf die Deko der Bühne bestand: weiße Lilien und schwarze Kerzen mussten es sein. "Du meinst, wie bei einer Beerdigung?", soll der Produzent gesagt haben, als er von Cobains Wunsch erfahren hat. Cobain: "Genau. Wie bei einer Beerdigung." Im April des darauffolgenden Jahres beging er Selbstmord.

Kaum vorstellbar also, welche Bedeutung gerade diese Gitarre für Tochter Frances hat.

Nun muss ein Gericht entscheiden, wer das Instrument kriegt. Bis dahin würde Frances zumindest gerne sicherstellen, ob sich ihr Ex auch gut um das wertvolle Stück kümmert. Deshalb hat sie beim Gericht angefragt, ob man die Gitarre in die Hände von Experten geben könne, solange der Streit nicht beigelegt ist. (mia)   © top.de