Mehr als die Frau vom Fußballstar: Die vielfältige Karriere von Claudia Effenberg

Claudia Effenberg feiert am 20. September 2020 ihren 55. Geburtstag. Den meisten ist sie wohl als Frau von Ex-Fußballstar Stefan Effenberg bekannt. Doch die Blondine hat sich auch als Designerin einen Namen gemacht und war jahrelang als Model erfolgreich. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Claudia Köhler wurde mit 19 Jahren als Model entdeckt, war unter anderem auf dem Cover der deutschen "Vogue" und "Elle" zu sehen, 2007 im Männermagazin "Matador". Der große Durchbruch als Model gelang ihr jedoch nie – erst als Frau an der Seite des Fußballspielers Thomas Strunz (re.) wurde sie bekannt.
1997 heiratete das Paar und bekam zwei gemeinsame Kinder – Tochter Lucia (im Bild) und Sohn Thomas. Sie nahm seinen Nachnamen an und aus Claudia Köhler wurde Claudia Strunz. Doch die Ehe hielt nur knapp fünf Jahre…
Das Paar war eng mit Strunz' Ex-Bayern-Kollege Stefan Effenberg und dessen Frau Martina befreundet. Eine Freundschaft, die eine unerwartete Wendung nahm: 2002 trennte sich Claudia von Thomas, Stefan nach 13 Jahren Ehe von Martina – Claudia und Stefan wurden ein Paar.
Zwischen Claudia und Thomas Strunz begann ein erbitterter Streit um das Sorgerecht der zwei gemeinsamen Kinder.
Nach einer kurzen Trennung und geplatzter Hochzeit gaben Claudia und Stefan Effenberg sich im Dezember 2004 das Jawort. Die beiden führten zunächst eine Fernbeziehung: Er lebte in Florida, wo auch seine Ex-Frau und die gemeinsamen Kinder wohnen. Sie musste wegen der gemeinsamen Kinder mit Strunz in Deutschland bleiben.
Stefan Effenbergs Schwester (re.) trägt übrigens denselben Namen wie ihre Schwägerin. Auf dem Oberarm trägt Claudia Effenberg ein Tattoo mit der Nummer 51. Die Bedeutung? "Irgendwann hat mein Mann mal gesagt, dass er 51 Jahre mit mir zusammenbleiben möchte", erklärte die Blondine. Doch so weit kam es erst einmal nicht…
Ende 2006 kam der große Knall: Stefan Effenberg gestand seiner Frau, eine monatelange Affäre mit seiner amerikanischen Nachbarin, Mary Trinka Lowe, gehabt zu haben. Claudia verzieh ihm zunächst, doch Monate später wollte sie die Scheidung. Damals sagte sie: "Ich habe herausgefunden, dass Stefan immer noch Kontakt mit seiner angeblichen Ex-Geliebten hat."
Im selben Jahr wirkte sie in der Doku-Soap "Der Club der Ex-Frauen" mit, in der sie gemeinsam mit Giulia Siegel (mi.) und Maja Prinzessin von Hohenzollern (re.) verlassenen Frauen zur Seite stehen sollte. Doch schon nach der zweiten Folge wurde die Sendung wegen zu geringer Quoten wieder eingestellt.
2008 folgte die Versöhnung des Paares und fast zeitgleich ihre eigene Reality-Show: "Effenbergs Heimspiel". Die Show sollte das Paar dabei begleiten, wie es nach jahrelanger Fernbeziehung in München zusammenzieht. Jedoch wurde auch Effenbergs zweiter TV-Versuch wegen schwacher Quoten aus dem Programm genommen.
Nach ihrer gescheiterten TV-Karriere versuchte sie sich als Autorin und Designerin: 2010 veröffentlichte Claudia Effenberg ihre Autobiografie "Eigentlich bin ich ja ganz nett" und entwarf eine Sport-Kollektion für die Textilfirma Trigema.
Einige Jahre schien die Beziehung des On-und-Off-Paares stabil zu sein, doch Anfang 2014 folgte eine erneute Trennung. Dieses Mal endgültig? "Ich habe mich von Stefan getrennt", schrieb die Blondine damals auf ihrer Facebook-Seite. "Ich entwickle mich in eine andere Richtung. Ich stehe sehr gerne in der Öffentlichkeit, er zieht sich immer mehr zurück. Ich denke, dass uns das auseinander gebracht hat."
2014 zog Claudia Effenberg nach der Trennung von Stefan in den "Promi Big Brother"-Container ein und erreichte den zweiten Platz. Im selben Jahr kochte sie bei "Grill den Henssler" und shoppte bei "Promi Shopping Queen". Zum Jahresende folgte die erneute Versöhnung mit ihrem Ehemann – nach sieben Monaten Trennung erschien sie mit Ring am Finger und Gatten an der Hand zum Oktoberfest.
Anfang 2016 erlitt Effenberg einen schweren Schicksalsschlag: Ihre zwei Jahre ältere Schwester Sabine, zu der sie zuletzt keinen Kontakt hatte, starb an Darmkrebs. "Es hat mir das Herz zerrissen, als ich von ihrer Krankheit erfuhr", verriet die Blondine. Daraufhin ging es ihr immer schlechter, sie nahm an Gewicht zu. "Mir fehlt gerade der Elan, mich um meinen Körper zu kümmern", sagte sie damals.
Mit Ehemann Stefan Effenberg soll inzwischen aber wieder alles glattlaufen. 2018 nahm Claudia knapp 20 Kilo ab und gab zu: "Er findet's cool, dass ich Sport mache. Er redet weniger vom Gewicht, er sagt einfach nur: 'Ich find's geil, dass du wieder so viel Sport machst." Gemeinsamer Sport, vor allem das Laufen, hat das Paar nach allen Höhen und Tiefen wieder zusammengeschweißt.
Die Effenberg-Patchwork-Familie hat sich inzwischen eingependelt, inklusive aller Kinder. 2019 gab Claudia preis: "Mein Mann möchte mich doch noch einmal heiraten. Und ich habe gesagt, wir machen das." Wann und wo das erneute Eheversprechen stattfinden soll, gab sie damals nicht bekannt.
Tochter Lucia (re.) ist inzwischen in die Fußstapfen ihrer Mutter getreten und versucht sich als Model. "Speziell meine Mutter achtet natürlich immer darauf, was für Angebote ich bekomme, doch im Endeffekt überlässt sie mir in allem selbst die Entscheidung. Da sie aber ein erfolgreiches Model war und viel Erfahrung hat, nehme ich ihre Ratschläge gerne an", verriet Lucia 2017.
Die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise haben auch vor Claudia Effenberg, die inzwischen Dirndl-Designerin mit eigenem Laden in München ist, keinen Halt gemacht: Im Juli 2020 räumte sie ein, dass sie ohne ihren Ehemann echte Probleme hätte. "Ich habe dieses Jahr ein einziges Dirndl verkauft", gab sie zu.