Die Königin der Fettnäpfchen Georgina Fleur hat mal wieder zugeschlagen. Auf ihrem Facebook-Profil postete die ehemalige Dschungelcamp-Teilnehmerin ein Foto, das sie selbst beim fröhlichen Posieren vor dem vom Hochwasser überfluteten Heidelberg zeigt. Bei den Fans kam das alles andere als gut an.

Georgina war ja noch nie dafür bekannt, ihrem Handeln besonders ausgereifte Überlegungen voranzustellen. Besonders eindrucksvoll beweist das nun ihre letzte Aktion. Mit Sonnenbrille und Handtäschchen posiert die gebürtige Heidelbergerin vor ihrer überfluteten Heimatstadt.

Schon das Bild alleine zeugt nicht unbedingt von Feingefühl, doch mit ihrem Kommentar dazu brachte Georgina das Fass endgültig zum Überlaufen: "Hochwasser in Heidelberg.... iiiiih, jetzt lil dinner und anschließend fernsehen, ich bin später bei prominent, don't miss it!"

Mit Anlauf ins Fettnäpfchen

Nachdem es in etlichen Kommentaren Beschwerden gegen das pietätlose Foto gehagelt hatte, setzte die Ex-Dschungelcamp-Bewohnerin sogar noch eine Schippe drauf: "Ich hab die Sandsackmauer aufgebaut :-) deshalb bin ich voll am Arsch und chill heute Abend"

Damit hat Georgina ziemlich zielsicher aus dem kleinen Shitstorm einen regelrechten Tsunami gemacht. "wie kann man sich bitte schön soo demonstrativ vor´m Hochwasser stellen als wärs ne Touristenatraktion? Während so viele leute in Deutschland um ihre Existenz kämpfen? Defintiv fehlen bei der sooo viel Gehirnwindungen, selbst nen Huhn ist schlauer!!", echauffiert sich etwa Userin Vanessa R. in einem Kommentar. Weitere Beispiele gefällig?

So reagierten die User

Beate R.: "auch noch lustig machen ....mensch wo ist dein Hirn geblieben ..."*

Vincent K.: "Mensch verlieren alles in dem Wasser und die steht mit ihrer Desginer-Tasche vor dem Wasser und behauptet sie hätte irgendwas geleistet, echt traurig."

Laura K.: "Verliere du erst einmal ALLES was du hast & dann hoeren wir uns wieder. All das was du hast & besitzt (& davon nicht gerade viel) hast du ebenfalls nicht verdient. Nicht einmal einen einzigen Lacher ueber deine Dummheit. Sowas wie Dich, nennt man ABSCHAUM !"

Ein besonderer "Freund" meldet sich

Auch "Berlin - Tag & Nacht"-Darsteller Jan Leyk, mit dem Georgina schon seit geraumer Zeit auf Kriegsfuß steht, meldete sich auf seinem Profil zu Wort: "Da platzt einem doch echt der Kragen oder.....??? Wie kann ein menschliches Wesen ("menschlich" wird hier ganz klar in Frage gestellt) nur so verdorben und ignorant gegenüber den Opfern und Helfern sein, die zur Zeit durch die Hölle gehen müssen auf Grund des Hochwassers???"

Mit seiner Empörung trifft der Schauspieler offenbar einen Nerv, denn während Georgina sich mit ihrem Foto ins Abseits katapultiert hat, gefällt sein Post schon über 20.000 Facebook-Nutzern.

"Hier ist niemand gestorben"

Eher unbeholfen wirken auch Georginas Versuche, die Wogen zu glätten. Gegenüber "Promiflash.de" erklärte sie: "Ich werde mich nicht rechtfertigen. Ich komme aus Heidelberg, das ist meine Heimatstadt. Ich bin da einfach lang gegangen und habe ein Bild gemacht. Hier ist niemand gestorben, hier gab es kein Opfer. Genau da, wo ich stehe, wurde ein Feuerwerk gemacht. Das machen die drei Mal im Jahr und auch dieses Mal haben sie es nicht abgesagt." (lug)

Alle aufgeführten Facebook-Zitate wurden originalgetreu und unverändert übernommen.