Stars

Gillian Anderson: Die "übernatürliche" Karriere des "Akte-X"-Stars

Kommentare0

Von der Theaterbühne zum Fernsehfilm und schließlich auf die Kinoleinwand. Mit ihrer Rolle als FBI-Agentin Dana Scully in "Akte-X" wurde Gillian Anderson zum TV-Star. Doch nicht nur als scharfsinnige Ermittlerin kann sie überzeugen. Zu ihrem 49. Geburtstag blicken wir auf die vielseitige Karriere der Schauspielerin, Autorin und Regisseurin zurück! © top.de

Die 1968 geborene US-Amerikanerin verdiente ihr Geld mit Kellnern, während sie versuchte, im Theater als Schauspielerin Fuß zu fassen. Für ihre Rolle in dem Bühnenstück "Absent Friends" erhielt sie 1991 den "Theater World Award" als Beste Nachwuchsschauspielerin. Ihren internationalen Durchbruch feierte sie jedoch erst sieben Jahre später mit ...
... ihrer Paraderolle als Special-Agent Dana Scully in "Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI". Die Serie rund um die Aufklärung mysteriöser Gegebenheiten machte sie zum TV-Kult-Star. Immer an ihrer Seite: Schauspieler David Duchovny alias FBI-Agent Fox Mulder.
Zusammen gewannen sie zahlreiche Preise, wie 1997 den Golden Globe (Foto). Bis 2003 spielten sie gemeinsam in der Kult-Serie. Die treue Fangemeinde konnte sich jedoch noch über zwei "Akte-X" Kinofilme freuen.
1998 erschien "Akte-X – Der Film" und 2008 "Akte-X – Jenseits der Wahrheit". Im Juli 2008 antwortete Anderson im Interview mit "Spiegel" auf die Frage, ob sie wieder in die Rolle der Scully schlüpfen würde: "Unbedingt. Bei einem dritten Film wäre ich dabei. Allerdings nicht sofort."
Auch nach dem "Akte-X"-Aus ist sie als Schauspielerin erfolgreich. Als Lady Dedlock in der britischen Fernsehserie "Bleak House", die in Großbritannien im 19. Jahrhundert spielt, ist sie kaum wiederzuerkennen. Die Rolle übernahm sie 2005 für 14 Folgen.
Privat engagiert sich Anderson für verschiedene soziale Projekte. Ihr Bruder leidet unter Neurofibromatose, deswegen liegt es der Schauspielerin besonders am Herzen auf die Krankheit aufmerksam zu machen. 1996 sprach sie sogar vor dem Kongress der Vereinigten Staaten.
Mit der Journalistin Jennifer Nadel schrieb sie das Buch "Wir - Ein Manifest für Frauen, die mehr vom Leben wollen". Das Ziel: Frauen helfen, sich selbst zu finden und eine persönliche weibliche Revolution zu fördern.
Hier sieht man sie 2008 schwanger auf dem Roten Teppich in Los Angeles. Um sich auf ihre Familie konzentrieren zu können, verzichtete sie auf Rollenangebote für die Erfolgsserien "Game of Thrones" und "Downton Abbey".
Von 2006 bis 2012 war sie mit dem Unternehmer Mark Griffith (Foto) zusammen, mit dem sie die zwei gemeinsamen Kinder Oscar und Felix hat. Aus ihrer früheren Ehe mit dem Artdirector von "Akte-X", Errol Clyde Klotz, hat sie außerdem Tochter Piper Maru Klotz.
Zur Zeit kann man Anderson in dem Kinofilm "Der Stern von Indien" (2017) bewundern. Das Historien-Epos ist ein gewaltiges Bilddrama, in dem Hollywood auf Bollywood trifft.
Neue Themen
Top Themen